Geratshofen (Wertingen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Geratshofen
Stadt Wertingen
Koordinaten: 48° 32′ 47″ N, 10° 41′ 9″ O
Höhe: 407–423 m ü. NHN
Postleitzahl: 86637
Vorwahl: 08272

Geratshofen ist ein Ortsteil der Stadt Wertingen im schwäbischen Landkreis Dillingen an der Donau. Geratshofen wurde zum 1. Mai 1978 als Ortsteil von Gottmannshofen in die Stadt Wertingen eingegliedert.[1] Der Ort liegt ein Kilometer südwestlich von Gottmannshofen zwischen den Flüssen Zusam und Laugna.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geratshofen wird 1269/71 erstmals als „Gerolshoven“ genannt. Im Hochmittelalter war im Ort die Herrschaft Wertingen begütert. Weitere Anteile an der Grundherrschaft hatten mehrere Klöster in Augsburg.

Religionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort war immer zu Gottmannshofen eingepfarrt. 1897 wurde eine ältere Kapelle durch die neue Zu den Unschuldigen Kindern ersetzt.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geratshofen beherbergt das größte zusammenhängende Industrie- und Gewerbegebiet der Stadt Wertingen und ist ein bedeutender Standort großer Unternehmen in der Region.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georg Wörishofer, Alfred Sigg, Reinhard H. Seitz: Städte, Märkte und Gemeinden. In: Der Landkreis Dillingen a. d. Donau in Geschichte und Gegenwart. Hgg. vom Landkreis Dillingen an der Donau, 3. neu bearbeitete Auflage, Dillingen an der Donau 2005, S. 407–408.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 770.