Gerd Eckelmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gerd Felix Eckelmann

Gerd Felix Eckelmann (* 24. März 1948 in Braunschweig) ist ein deutscher Unternehmer und war 20 Jahre Präsident der IHK Wiesbaden (1994 bis 2014)[1].

Berufliches Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerd Eckelmann studierte Elektrotechnik (Regelungs- und Datentechnik) an der Technischen Hochschule Darmstadt und promovierte 1976 mit einer Arbeit über Netzwerksynthese.[2]

Während der Promotion erkannte er die ökonomische Bedeutung der damals noch sehr seltenen Kompetenz der Mikroprozessor-Programmierung und gründete 1977 die Dr.-Ing. Eckelmann GmbH, Wiesbaden.[3] Seither entwickelt und produziert das Unternehmen Mikroprozessor-Steuerungen und Automatisierungstechnik.

Das Unternehmen firmierte 2001 zur nicht börsennotierten Eckelmann AG um[4][5] und wurde bis zum 30. Juni 2016 von Gerd Eckelmann als Vorstandsvorsitzendem geführt. Zum 1. Juli 2016 wechselte er in den Aufsichtsrat und übernahm dort die Funktion des stellvertretenden Vorsitzenden.[6]

Ehrenämter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerd Eckelmann ist seit 1986 für die IHK Wiesbaden ehrenamtlich tätig: Zunächst als Vorsitzender des wirtschaftspolitischen Ausschusses, dann ab 1990 als Mitglied der Vollversammlung und von 1994 bis 2014 als Präsident.[1][7]

Im Verein „Freunde der Kunst im Museum Wiesbaden e. V.“ engagiert sich Gerd Eckelmann seit 1994 als Gründungsmitglied und Vorsitzender.

Den Verein Wiesbadener Sportförderung e. V. (WISPO) unterstützt Gerd Eckelmann als Vorsitzender des Kuratoriums. Der jährliche 25-Stunden-Lauf im Kurpark Wiesbaden zugunsten der WISPO wurde 2005[8] anlässlich des 25. Geburtstages der WISPO von Gerd Eckelmann mit ins Leben gerufen.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für sein „gesellschaftliches Engagement“ wurde Gerd Eckelmann am 2. Juni 2011 (Urkundendatum: 21. Dezember 2010)[9] mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt. „Sein Interesse gelte Kunst und Kultur, sozialen Projekten und auch dem Sport“, so der hessische Wirtschaftsminister Dieter Posch anlässlich der Verleihung: „Er unterstütze sozial Schwache […] [und] sei in vielen lokalen Vereinen engagiert.“[7]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gerd F. Eckelmann: Ein schnelles und zuverlässiges Rechenprogramm zur genauen Hurwitzfaktorisierung eines Polynoms in der Netzwerksynthese. Technische Hochschule Darmstadt, Darmstadt 1976 (Dissertation am Fachbereich 19 – Regelungs- und Datentechnik).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Katja Mathes: Wiesbaden: Überwältigende Mehrheit für bundesweit jüngsten IHK-Präsidenten Christian Gastl. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Wiesbadener Kurier. 9. April 2014, archiviert vom Original am 13. April 2014;.
  2. Gerd F. Eckelmann: Ein schnelles und zuverlässiges Rechenprogramm zur genauen Hurwitzfaktorisierung eines Polynoms in der Netzwerksynthese. Technische Hochschule Darmstadt, Darmstadt 1976 (Dissertation am Fachbereich 19 – Regelungs- und Datentechnik).
  3. Jochen Remmert: Outsourcing eine „traurige Politik“. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 4. Dezember 2007, abgerufen am 25. August 2011 (Unter dem Titel Schnelle Kommunikation und kurze Wege auch in der Printausgabe am 5. Dezember 2007 erschienen.).
  4. Firmengeschichte: 40 Jahre automatisierungstechnische Kompetenz. Website der Eckelmann AG, abgerufen am 20. September 2018.
  5. Adelheid Omiotek: Eckelmann setzt auf Expansion. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Wiesbadener Kurier. 18. Dezember 2009, ehemals im Original; abgerufen am 25. August 2011 (In der Printausgabe am 10. Dezember 2009 erschienen.).@1@2Vorlage:Toter Link/www.wiesbadener-kurier.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  6. Julia Stemann: Generationenwechsel im Vorstand von Eckelmann. In: Elektrotechnik. 21. Juli 2016, abgerufen am 8. August 2016.
  7. a b Ingeborg Toth: Ehrenamt als „andauerndes Studium“. (Nicht mehr online verfügbar.) In: Wiesbadener Tagblatt. 2. Juni 2011, ehemals im Original; abgerufen am 25. August 2011.@1@2Vorlage:Toter Link/www.wiesbadener-tagblatt.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  8. 25-Std.-Lauf. Abgerufen am 9. September 2011.
  9. Verleihung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. In: Hessisches Ministerium des Innern und für Sport (Hrsg.): Staatsanzeiger für das Land Hessen. Nr. 29, 18. Juli 2011, ISSN 0724-7885, S. 992.