Gerd Hatje

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerd Hatje (* 14. April 1915 in Hamburg; † 24. Juli 2007 in Stuttgart) war ein deutscher Verleger.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerd Hatje war der Sohn des Eisenbahngewerkschafters Johann Hatje und dessen Ehefrau Lina. Mit seiner Familie kam er als 15-Jähriger nach Stuttgart, wo er eine Lehre als Schriftsetzer absolvierte. Im November 1945 konnte Hatje eine Lizenz zur Gründung des Humanitas Verlag von der amerikanischen wie von der französischen Militärregierung erwerben. Zum Verlagsprogramm zählten zunächst noch Novellen, Romane und Stücke der Weltliteratur. 1947 wurde das Verlagshaus in Verlag Gerd Hatje umbenannt und entwickelte sich fortan zu einem der international renommiertesten Verlagshäuser für Kunst, Fotografie und Architektur. 75-jährig verkaufte Gerd Hatje 1990 seinen Verlag an die Dr. Cantz’sche Druckerei. Der Verlag firmiert seit 1999 unter dem Namen Hatje Cantz Verlag.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerd Hatje wurde 1996 die Verdienstmedaille des Landes Baden-Württemberg verliehen.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Staatsministerium Baden-Württemberg: Liste der Ordensträger 1975–2017. 6. Mai 2017, S. 40, abgerufen am 16. Mai 2017 (PDF; 153 kB).