Gerd Reutter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gerd Reutter (* 1931 in Rastatt) ist ein Mannheimer Künstler. Er lebt seit 1953 nach einer Odyssee durch Deutschland, die Schweiz und Frankreich in Mannheim. Zu dieser Zeit strich er als Maler die Holzkonstruktion auf den Zwiebeltürmchen der Jesuitenkirche wetterfest. 1989 begründete er mit Freunden und Familienangehörigen den Kulturverein Industrietempel e.V., dem er heute noch angehört. Erst nach langjähriger Berufstätigkeit als selbstständiger Lebensmittelhändler begann er mit Eintritt ins Rentenalter künstlerisch tätig zu sein und in Ton zu modellieren. 2003 kaufte das Regierungspräsidium Karlsruhe seine Skulptur „Open End“.

Gerd Reutter ist Vater des Fernsehjournalisten Thomas Reutter.

Ausstellungsbeteiligungen und Kataloge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einstieg/Ausstieg – 1997 Tonskulptur von Gerd Reutter

Ausstellungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1994 Einzelausstellung im historischen Gewölbekeller in B4 1-2, Mannheim
  • 1995 Ausstellung im Ostrowski Museum in Sotschi, Russland
  • 1996 Einzelausstellung im historischen Gewölbekeller in B4 1-2, Mannheim
  • 1997 Ausstellung im Museum für moderne Kunst Kulturfestival „Quattrologe“ in Sotschi, Russland
  • 1998 Einzelausstellung im historischen Gewölbekeller in B4 1-2, Mannheim
  • 2000 „6. Biennale Kleinplastik“, Hilden
  • 2002 Ausstellung Keramik in Offenburg
  • 2004 Ausstellung „Ende und Wiederbeginn“ im Ernst-Bloch-Zentrum in Ludwigshafen am Rhein
  • 2006 Kunstförderung des Landes Baden-Württemberg 2001-2004
  • 2006 Galerie im Prediger Schwäbisch Gmünd
  • 2006 Kunstverein Oberer Neckar Horb
  • 2006 Städtische Galerie Meersburg
  • 2007 Ausstellung „Einstieg“ in den Katakomben des Mannheimer Wasserturms.
  • 2007 „9.Biennale Kleinplastik“, Hilden
  • 2007 „Kunstzwecke Wirtschaft-Ethik-Kunst“, Universität Mannheim Schloss
  • 2008 „Hofkultur 2008“, Neustadt/Weinstraße. Gerd Reutter zeigt Skulpturen aus Ton und Bronze
  • 2008 SpielArt Zeitgenössische Kunst aus Baden-Württemberg. Große Landesausstellung des BBK Landesverband Bildender Künstler und Künstlerinnen Baden-Württemberg im Regierungspräsidium am Rondellplatz Karlsruhe
  • 2009 Ausstellung Malerei+Plastik Gerd und Paul Reutter in Langenfeld (Mittelfranken)
  • 2011 Ausstellung „Im Erdenreich – Ton und Bronze aus zwei Jahrzehnten“ zum 80. Geburtstag von Gerd Reutter im Gewölbekeller der Alten Brauerei, Mannheim
  • 2016 „Espacio 120 Salon de Primavera Spring Art Show“, 21.–25. Mai 2016
  • 2016 "HARTEXPO Barcelona
  • 2016 "ART FAIR Köln Oktober

Kataloge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gerd Reutter, Gewölbekeller Stadt Mannheim, 1994, Text: J. Kronjäger; 1998, Text: Werner Marx
  • J. Kronjäger u. Th. Köllhofer Kunsthalle Mannheim
  • Gerd Reutter, Rudolf-Scharpf-Galerie Stadt Ludwigshafen am Rhein, 2001. Text: Lida von Mengden
  • Gerd Reutter, Skulpturen, 2001 - 2003. Text: Prof. Manfred Fath (Direktor der Kunsthalle Mannheim von 1982-2002)
  • Gerd Reutter, Skulpturen, 2006. Vorwort: Dr. Ernst Pavlik, Einführung: Werner Marx
  • Gerd Reutter, Skulpturen, 2007. Gerd Reutter zeigt 2007 zur Mannheimer 400-Jahr-Feier Skulpturen in den Katakomben des Mannheimer Wasserturms

Katalogbeteiligungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Quattrologe, deutsch-russisches Kulturprojekt Mannheim, 1996
  • 5. Biennale Kleinplastik, Hilden, 1998
  • 6. Biennale Kleinplastik, Hilden, 2000
  • Wettbewerb Keramik, Offenburg, 2002
  • Xylon-Museum-Werkstätte Schwetzingen, 2003
  • Kunstförderung des Landes Baden-Württemberg, 2001–2004
  • 9. Biennale Kleinplastik, Hilden, 2007
  • Espacio 120 Salon de Primavera Spring Art Show, 2016

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]