Gerhard Adrian

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gerhard Adrian (* 16. September 1956) ist ein deutscher Meteorologe,[1] Präsident, Vorsitzender des Vorstandes und Vorstandssprecher des Deutschen Wetterdienstes sowie Vorsitzender der Weltorganisation für Meteorologie.[2]

Ausbildung und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Adrian studierte Meteorologie an der Universität Karlsruhe von 1975 bis 1981.[1] Danach folgte die Promotion, welche er 1985 abschloss. 1993 habilitierte er sich im Bereich der Meteorologie. Es schlossen sich Vertretungsprofessuren an der Universität Karlsruhe sowie der Universität Mainz an.[1]

1999 ging Adrian zum Deutschen Wetterdienst als Leiter für Forschung und Entwicklung. 2006 wurde er zum Vizepräsidenten und 2010, als Nachfolger von Wolfgang Kusch, zum Leiter des Deutschen Wetterdienstes.[1] 2019 wurde Adrian zudem zum Vorsitzenden der Weltorganisation für Meteorologie gewählt.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d op-online.de: Wachwechsel beim Wetterdienst, abgerufen am 14. Juni 2019
  2. tagesschau.de: Adrian neuer WMO-Präsident, abgerufen am 14. Juni 2019