Gerhard Blaboll

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gerhard Blaboll (* 1958 in Wien) ist ein österreichischer Schriftsteller, Kabarettist und Radiomoderator.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerhard Blaboll machte nach einer Lehre als Feinmechaniker und seinem Studium der Rechtswissenschaften und der Betriebswirtschaft zunächst eine steile internationale Manager-Karriere,[1] während der er zuletzt Director bei Hitachi Data Systems war,[2] bis er nach einer schweren Verletzung sein Leben völlig umstellte: 2007 machte er seine langjährige Literatur-Liebe zum Beruf, studierte Geschichte und schreibt seither niveauvolle und pointiert witzige Unterhaltungsbände[3] und für namhafte Musiker und Komponisten Liedtexte.[4] Kritiker bezeichnen seinen Stil als „Neue Wiener Lyrik“.[5]

Zusätzlich zu seinen kabarettistischen Texten schreibt Blaboll historisch-philosophische Erzählungen aus unterschiedlichen Regionen der Welt[6], sowie u. a. für den P.E.N.-Club kritische Texte zu aktuellen politischen Situationen.[7]

Seine Werke werden teils von Schauspielern wie Elfriede Ott, Karlheinz Hackl, Günter Tolar, Reinhard Nowak, Peter Lodynski, Robert Mohor, Gerald Pichowetz und Musikern und Sängern wie Bettina Bogdany, Manami Okazaki, Christoph Lechner, Roland Sulzer, Rainer Sokal, Thomas Hojsa, Hans Ecker Trio, Herbert Bäuml, Franz Horacek oder Rudi Koschelu interpretiert. Darüber hinaus trägt er aus seinen Texten solo oder gemeinsam mit Partnern wie Theresia Haiger, Bettina Bogdany, Günther Lainer, der Wiener Tschuschenkapelle[8], dem Mozart Knabenchor Wien oder Zappa Bluespumpm und den Wild Irish Lasses auf der Bühne und im Kabarett vor.

Seine Radiosendung Mit Künstlern auf Du und Du auf Radio Wienerwald, Radio Ypsilon, KuK-Radio International, Ö1-Campus u. a., zu der er regelmäßig Künstler und Kulturschaffende aus Österreich einlädt, erfreut sich aufgrund ihrer unkonventionell offenen Gespräche großer Beliebtheit. Unter anderem waren dort Schauspieler wie Karlheinz Hackl, Elfriede Ott, Günter Tolar, Nina Blum, Hilde Dalik, Gerald Pichowetz, Otto Schenk, Franz Suhrada, Erich Schleyer, Musiker wie Slavko Ninić Wiener Tschuschenkapelle, Willi Resetarits, Toni Stricker, Ildikó Raimondi, Timna Brauer, Michael Heltau, Harri Stojka, Zipflo Weinrich, Hans Theessink, Agnes Palmisano, Walther Soyka, Opus, Boris Bukowski, Kabarettisten wie Theresia Haiger, Topsy Küppers, Kurt Sobotka, Günther Lainer, Reinhard Nowak, Joesi Prokopetz, Angelika Niedetzky, Schriftsteller wie Ernst Hinterberger, Robert Schindel, Alfred Komarek, Ilija Trojanow, Robert Menasse, Sidonia Gall, Helmuth A. Niederle, Dorothea Nürnberg, Maler wie Kurt Freundlinger, Arik Brauer, Josef Bramer, Hermann Nitsch, Gunter Damisch, Opernsänger wie Ildikó Raimondi, Heinz Zednik, Peter Edelmann, Olga Bezsmertna oder Herbert Lippert, Museumsdirektoren wie die Kunsthistorikerin Sabine Haag, Regisseure wie Michael Schottenberg oder Gabriel Barylli, Festspielintendanten wie Michael Garschall oder Dagmar Schellenberger und Moderatoren wie Sigi Bergmann zu Gast.

Blaboll ist u. a. Schiedsgerichtmitglied des Österreichischen P.E.N.-Clubs, Mitglied des Österreichischen Schriftstellerverbandes und der IG Autoren, sowie Kurienmitglied der AKM.

Öffentliche Auftritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blaboll trägt im In- und Ausland regelmäßig öffentlich aus seinen Büchern vor und tritt mit unterschiedlichen Kabarettprogrammen und Partnern auf verschiedenen Bühnen in Österreich auf, u. a. bei der Wiener Buchwoche, bei der Veranstaltung echt:wien, beim Fest der Goldenen Generation auf der Schallaburg, auf Schloss Lackenbach, regelmäßig im Gloria-Theater, im Floridsdorfer Kulturkabinett, im Metropol, im Akzent oder am Wiener Donauinselfest mit der Wiener Tschuschenkapelle[9], im Wiener Theaterkeller, bei der Neujahrsgala im Wiener Volkstheater, immer wieder im Wiener Haus der Musik, im Festsaal Hernals anlässlich der Eröffnung der Bezirksfestwochen mit dem Programm „I bin a Hernalser Bua – Hackl liest Blaboll“, im Theater am Alsergrund, im CasaNova Vienna, im Schutzhaus am Ameisbach oder im Volkstheater.[10]

Bibliografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Monografien
Anthologien
  • Kindergedichte. In: Bundesdenkmalamt (Hrsg.): Zeitschienen II, Der Südbahnhof in Wien. 2010, ISSN 1993-1271.
  • Lieder. In: Erich Zib (Hrsg.): Wienerlieder von gestern und heute. Kral-Verlag, Berndorf 2011, ISBN 978-3-99024-057-1.
  • 19 Stunden bis zum Paradies. In: Helmuth A. Niederle, Christian Teissl (Hrsg.): Mitten im Satz: Fragmente. Eine Anthologie des Österreichischen P.E.N.-Clubs. Plattform, Perchtoldsdorf 2014, ISBN 978-3-9503683-1-4.
  • Hernalser Lieder und Gedichte. In 17er-Edition. Verlagshaus Hernals, Wien 2014, ISBN 978-3-902744-79-1.
  • Literarisches Österreich – Jubiläumsausgabe 70 Jahre ÖSV: Erbe und Auftrag. Österreichischer Schriftstellerverband, ZVR 295943463.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2008 Hörbuch: Von Kranken und Gsunden (mit Karlheinz Hackl u. a.), Kral Verlag, Berndorf, ISBN 978-3-902447-32-6
  • 2010 Hörbuch: Medizinal-Rat2 (mit Ingomar Kmentt), Preiser-Records, Wien, PR91175; Kral Verlag, Berndorf ISBN 978-3-7085-0189-5
  • 2010 Hörbuch: Von Christkinderln und Weihnachtsmandeln (mit Elfriede Ott u. a.), Label: Preiser Records, Wien, PR91163; Kral Verlag, Berndorf ISBN 978-3-7085-0180-2
  • 2011 CD: Lieder auf: Advent in Wien, Erich und Marion Zib, Musikverlag Radio Wienerlied
  • 2012 CD: Melodien aus Wien, Gerhard Track, PMI-Records-USA 031012
  • 2012 CD: I bin a Hernalser Bua (Neue Wiener Lieder mit Christoph Lechner und Tomy Hojsa); Kral-Verlag, Berndorf, ISBN 978-3-99024-158-5
  • 2013 CD: Wiener Lieder und Wiener Weisen von Gerhard Track und Ernst Track, PMI-Records-USA 032213
  • 2013 CD: Echt Wien – Kraut und Ruabn (mit Felix Lee, Gerhard Track, Herbert Bäuml & Norbert Haselberger, Slavko Ninic & Wiener Tschuschenkapelle, Ronald Tettinek, Gerald Etzler, Gabi Pfarrhofer, Andrea Wiesinger, Stippich & Stippich u. a.); Label: Kulturverein Echt Wien EW01
  • 2014 CD: Wiener Tschuschenkapelle Live am Donauinselfest 2013, Label: Tschuschenton, Record Nummer: Tschuschenton05
  • 2015 CD: Schrammel.Klang.Festival.2014; Label: Quintonrecords, Record Nummer: 2014-1
  • 2015 DVD: Wiener Tschuschenkapelle; Label: Tschuschenton, Record Nummer: Tschuschenton06
  • 2015 CD: Schrammel.Klang.Festival.2015; Label: Quintonrecords, Record Nummer: 2015-1
  • 2016 CD: Echt Wien (Neue Wiener Lieder mit Herbert Bäuml, Rudi Koschelu, Franz Horacek, Norbert Haselberger), Label: Kulturverein Echt Wien, Wien, EW02; Vertrieb: Preiser Records, Wien, PR91315
  • 2017 CD: I will afach mit wem reden (Blues aus Österreich mit Zappa Bluespumpm, Judith Pechoc, Rudi Biber und Gerhard Blaboll); Label: Kulturverein Echt Wien EW03; Vertrieb: Wolf Records CD120982
  • 2017 CD: Die spinnen, die Wiener (Clemens Schaller als: Truebardix vom Wienerwald); Vertrieb: Preiser Records, Wien, PR91350
  • 2018 CD: Die Patriotische (Wiener Tschuschenkapelle); Label: Tschuschenton, Record Nummer. Tschuschenton07
  • 2018 CD: Schrammel.Klang.Festival.2018; Label: Quintonrecords, Record Nummer: 2018-1
  • 2018 CD: Katzenwege (Wiener Frauenchansons mit Bettina Bogdany); Preiser Records PR91401, Nonfoodproductions, Kulturverein Echt Wien, Wien, EW04

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mobile Times – Personalia – B In: mobile-times.com, abgerufen am 4. Januar 2018.
  2. Interview mit John C. Ryden, Hitachi Data Systems: Umsatz-Partner In: monitor.at, abgerufen am 4. Januar 2018.
  3. Von den Eigenheiten der Wiener In: meinbezirk.at, abgerufen am 4. Januar 2018.
  4. Der Mann, der sich neu erfand In: diepresse.com, abgerufen am 4. Januar 2018.
  5. Neue Wiener Lyrik (Memento vom 14. August 2014 im Internet Archive)
  6. „Montenegrinische Geschichten“
  7. Denn es steht geschrieben In: penclub.at, abgerufen am 4. Januar 2018.
  8. Wiener Tschuschenkapelle „Balkankabarett“ (Memento vom 8. Juni 2010 im Internet Archive)
  9. Archivlink (Memento vom 19. Februar 2014 im Internet Archive)
  10. a b Buchwoche Wien 2007