Gerhard Jelinek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gerhard Jelinek (2014)

Gerhard Jelinek (* 13. Oktober 1954 in Wien) ist ein österreichischer Journalist, Fernsehmoderator und Buchautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Besuch des Piaristengymnasiums absolvierte er ein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien und studierte nebenbei einige Semester Publizistik.[1]

Journalistischer Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Studienzeit begann Jelinek seine journalistische Tätigkeit bei Radio Adria[2] und den Zeitungen Die Presse sowie Wochenpresse.[3][4] 1989 wechselte er in das Redaktionteam des ORF-Inlandreports,[3] später wurde er auch Sendungsverantwortlicher des Report International[4] und leitete ab 2005 die Sendungen Report, Offen gesagt und Pressestunde.[3]

Nachdem 2008 ein E-Mail aus dem Jahre 2002 an den damaligen ÖVP-Innenminister Ernst Strasser an die Öffentlichkeit gelangt war, in dem Jelinek Jobwünsche für leitende ORF-Positionen wie den Chefredakteur geäußert hatte („Sollte der Chefredakteur nicht schon fix vergeben sein, [sei diese Stelle] natürlich die politisch interessanteste Position“), musste er die Posten des Report-Chefs räumen.[5][6] Anschließend war er als Leiter der TV-Abteilung Wissenschaft und Doku vorgesehen, wurde jedoch bei einer Abstimmung der Redakteursversammlung abgelehnt.[7]

Derzeit (Stand 2015) leitet Jelinek die ORF-Abteilung „Dokumentation und Zeitgeschichte“ (wo er auch TV-Dokumentationen gestaltet), das Wissensmagazin Newton und die Gesprächssendung Stöckl.[8]

Politische Tätigkeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neben seinem journalistischen Wirken war er in den 1980er Jahren Chefredakteur des ÖVP-Pressedienstes,[3] sowie Sekretär und Pressesprecher des damaligen ÖVP-Generalsekretär Michael Graff in dessen Büro in der Parteizentrale.[9][10]

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jelinek ist mit Martina Salomon, der stellvertretenden Chefredakteurin des KURIER, verheiratet.[11][4]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Leopold-Kunschak-Preis[4]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nachrichten aus dem 4. Reich, Ecowin, Salzburg 2008
  • Reden, die die Welt veränderten, Ecowin, Salzburg 2009
  • Affären, die die Welt bewegten: Ein Seitensprung durch die Geschichte, Ecowin, Salzburg 2011
  • Herz Jesu Feuernacht, (gemeinsam mit Birgit Mosser-Schuöcker), Tyrolia, Innsbruck, 2011
  • Schöne Tage 1914: Vom Neujahrstag bis zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges, Amalthea, Wien, 2013
  • Die letzten Zeugen (gemeinsam mit Birgit Mosser-Schuöcker), Amalthea, Wien, 2014
  • Generation Österreich, (gemeinsam mit Birgit Mosser-Schuöcker) Edition a, Wien, 2012
  • Sternstunden Österreichs, Amalthea, Wien, 2015
  • Es gab nie einen schöneren März. 1938, 30 Tage bis zum Untergang, Amalthea, Wien, 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gerhard Jelinek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Werner Mück: Österreich: Das war unser Jahrhundert. Kremayr & Scheriau, 1999, S. 377 (Google-Buchsuche).
  2. Dr. Gerhard Jelinek. Redakteur (1978 -1980). In: http://radio-adria.cybercomm.at. Radio Adria, abgerufen am 7. März 2017.
  3. a b c d ORF-Redakteur wirbt, das Unterrichtsministerium zahlt. In: Der Standard. 7. September 2005, abgerufen am 30. November 2016.
  4. a b c d Dr. Gerhard Jelinek. TV-Journalist und Moderator. In: Homepage der Rednervermittlung TopSpeakert. Heidi Glück, archiviert vom Original am 26. April 2017; abgerufen am 30. November 2016. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.topspeaker.at
  5. Gerhard Jelineks Jobwünsche an die Politik. In: Der Standard. 28. Mai 2008, abgerufen am 30. November 2016.
  6. Rochade bei "Report". In: Wiener Zeitung. 28. Mai 2008, abgerufen am 30. November 2016.
  7. ORF-Redakteure stimmen neuerlich für Andreas Novak als Chef der TV-Dokus. In: derstandard.at. 13. Mai 2008, abgerufen am 3. Dezember 2016.
  8. http://www.josephinum.ac.at/besuch/programm/aktuell/single-view/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=2145&cHash=737cd6e61a7fc9f66b3767bc4fd4a781&L=0 Buchpräsentation Gerhard Jelinek 16.11.. In: Homepage des Josephinum (Wien), 2015, abgerufen am 30. November 2016.
  9. Elisabeth Horvath: Die Seilschaften: das Spiel der Mächtigen in Österreich. Kremayr & Scheriau, 1999, S. 47 (Google-Buchsuche).
  10. News: Politik, Geld, Szene, Leute, Ausgaben 49-51. 1995, S. 31 (Google-Buchsuche).
  11. Margarete Affenzeller: "Die 2 im Porträt" & "ZiB 2" mit dem Kanzler: Schöne neue Politprosa. In: derstandard.at. 18. Mai 2016, abgerufen am 7. März 2018.