Gerhard Robert Walter von Coeckelberghe-Dützele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gerhard Robert Walter von Coeckelberghe-Dützele Pseudonym: Realis (* 9. Februar 1786 in Löwen, Österreichische Niederlande; † 5. Juli 1857 in Maria Enzersdorf, Niederösterreich), war ein österreichischer Beamter und Schriftsteller. Die kleinadelige Familie Coeckelberghe flüchtete 1794 während des Ersten Koalitionskriegs vor den französischen Revolutionstruppen nach Österreich. Der junge Gerhard trat 1806 als Buchhalter in den Staatsdienst ein und diente als solcher bis 1843. Daneben publizierte er unter den Pseudonymen Severin und später Realis Novellen und historisch-topographische Schriften. Als sein Hauptwerk gilt das zweibändige Curiositäten- und Memorabilienlexikon von Wien (1846).

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]