Gerhard Scheuch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gerhard Scheuch (2021)

Gerhard Scheuch (* 12. November 1955 in Gemünden an der Wohra) ist ein deutscher Physiker und Aerosolwissenschaftler.[1]

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach einer Ausbildung zum Werkzeugmacher und Fachhochschulreife in 1976 studierte Gerhard Scheuch von 1976 bis 1980 physikalische Technik an den Fachhochschule Wiesbaden und Rüsselsheim. Anschließend studierte Scheuch Physik an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.[1]

1991 stellte er seine Doktorarbeit über die Abscheidung von Aerosolteilchen in der Lunge und die Reinigung der Teilchen aus der Lunge[2] fertig. Dafür wurde er als erster Europäer 1993 den Kenneth T. Whitby Award der Amerikanischen Aerosolgesellschaft AAAR ausgezeichnet.[3]

Wissenschaftliche Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerhard Scheuch war seit 1980 Mitarbeiter der Gesellschaft für Strahlen- und Umweltforschung mbH in Frankfurt am Main. Bis 1993 forschte er dort zusammen mit Willi Stahlhofen über die Einatmung und die Verbreitung von Aerosolen in der Lunge. Nach seiner Doktorarbeit forschte Scheuch von 1994 bis 1999 im Helmholtz Zentrum München. 1996 war zu einem Forschungsaufenthalt als Visiting Professor an der University of North Carolina und bei der amerikanischen Umweltbehörde EPA. 1999 verließ Scheuch das Helmholtzzentrum und gründete die Firmen Inamed (Auftragsforschungsinstitut für Aerosolmedizin), Activaero (Entwicklung von Inhalatoren und Inhalationsmedikamenten; 2014 an Vectura Ltd. verkauft), Ventaleon (Entwicklung eines Medikamentes gegen Influenza; 2019 an AspiAir verkauft) und GS-Bio Inhalation (Beratung im Bereich Aerosole, Aerosolmedizin und Medizintechnik). In der letztgenannten Firma ist Scheuch als Geschäftsführer tätig.[4] Von 1999 bis 2015 war Scheuch im Vorstand der Internationalen Gesellschaft für Aerosolmedizin (ISAM), von 2011 bis 2013 war er deren Präsident. Von 2010 bis 2018 war er auch Berater der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA).

Aktivität im Rahmen der COVID-19-Pandemie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit Beginn der COVID-19-Pandemie berät er zahlreiche Institutionen zur Ausbreitung von SARS-CoV-2 durch Aerosole in geschlossenen Räumen, darunter seit 2020 auch das Robert Koch-Institut.[5] Er arbeitete an Positionspapieren der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG)[6] und der Gesellschaft für Aerosolforschung (GAeF)[7] mit und gibt Interviews in Radio[8][9][10] und Fernsehen.[11][12][13][14][15] Seit April 2021 veröffentlicht er einen wöchentlichen Podcast.[16]

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1993 Kenneth T. Whitby Award der Amerikanischen Aerosolgesellschaft AAAR[17]
  • 2017 Juraj Ferin Award der ISAM für seine Forschungen im Bereich Aerosolmedizin[18]
  • 2021 Fellow of ISAM Award für Verdienste um die Aerosolmedizin und die International Society for Aerosols in Medicine (ISAM)[19]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Podcast: Dr. Scheuch's Aerosol ABC[20]
  • Breathing is enough – For the Spread of Influenza Virus and SARS-CoV-2 by Breathing Only. In: J Aerosol Med Pulm Drug Deliv. Band 33, Nr. 4, August 2020, S. 230–234, doi:10.1089/jamp.2020.1616, PMID 32552296 (englisch).

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b CV Dr. Gerhard Scheuch. In: www.bio-inhalation.com. Abgerufen am 1. Juni 2021.
  2. Titel der Dissertation: "Die Dispersion, Deposition und Clearance von Aerosolpartikeln in den menschlichen Atemwegen", vgl. Suchergebnis Katalog Universitätsbibliothek Uni Frankfurt. Abgerufen am 23. Mai 2021.
  3. Awards. AAAR, abgerufen am 23. Mai 2021 (englisch).
  4. Team. bio-inhalation.com, abgerufen am 23. Mai 2021 (englisch).
  5. Corona: Gemündener Physiker warnt vor Infektionsgefahr durch Viren in Raumluft. In: hna.de. 5. Juni 2020, abgerufen am 23. Mai 2021.
  6. DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft): Coronavirus-Pandemie: Wie lassen sich Infektionen durch Aerosole verhindern? Abgerufen am 12. August 2021.
  7. POSITION PAPER. Abgerufen am 12. August 2021 (englisch).
  8. Die Anreise ist die Krux. In: DLF. 11. April 2021, abgerufen am 23. Mai 2021.
  9. SWR1 RP: "Wissenschaftlich macht das überhaupt keinen Sinn, Masken im Freien zu tragen". Abgerufen am 12. August 2021.
  10. hr-inforadio de, Frankfurt Germany: "Es leiden alle Kinder, die auch schon vor der Pandemie Schwierigkeiten hatten". Abgerufen am 12. August 2021 (deutsch).
  11. Aerosole: Open Air statt Lockdown? In: ARD Corona Nachgehakt. 29. März 2021, abgerufen am 23. Mai 2021.
  12. Panorama. n-tv, 19. Februar 2021, abgerufen am 23. Mai 2021.
  13. Markus Lanz. ZDF, 14. April 2021, abgerufen am 23. Mai 2021.
  14. Markus Lanz vom 27. Juli 2021. Abgerufen am 12. August 2021.
  15. Fußball, Sommer, Mutationen – wie groß bleibt das Corona-Risiko? Abgerufen am 12. August 2021.
  16. Corona-Infos: Videos des Gemündener Aerosolexperten Scheuch schon 200.000 Mal geklickt. In: hna.de. 3. Mai 2021, abgerufen am 23. Mai 2021.
  17. AAAR: Whitby Award der American Association for Aerosol Research (AAAR). AAAR, 23. Juni 2021, abgerufen am 24. Juni 2021 (englisch).
  18. Awards. ISAM, abgerufen am 23. Mai 2021 (englisch).
  19. ISAM 2021 addressed aerosol medicine during COVID-19 and more. In: oindpnews.com. 10. Juni 2021, abgerufen am 12. August 2021.
  20. Gerhard Scheuch - YouTube. Abgerufen am 24. Juni 2021.