Gerhard Vilsmeier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gerhard Vilsmeier (* 1958 in München[1]) ist ein deutscher Journalist und Kommunikationswissenschaftler. Er lehrt an mehreren Hochschulen (ISM Dortmund und München, Hochschule Hannover[2][3], Universität Passau[4]) als freier Dozent für PR, interne und globale Kommunikation.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vilsmeier studierte nach dem Abitur Geschichts- und Kommunikationswissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München sowie an der Universität Wien.[1] Das Studium schloss er 1984 als Magister Artium ab, 1986 wurde er promoviert mit der Arbeit zum Thema Antisemitismus in Österreich und Osteuropa zwischen 1933 und 1938[5][6], die in der Waldheim-Affäre ungewollte Aktualität erhielt[7] und sogar von Thomas Rothschild rezensiert wurde[8]. Neben seinem Studium arbeitete er als freier Journalist und Redakteur, vornehmlich für den Bayerischen Rundfunk (Hörfunk und Fernsehen).

1987 begann Vilsmeier seine Tätigkeit bei der Siemens AG, unter anderem als Referent für AV-Medien, dann als Chefredakteur der Mitarbeiterzeitschrift SiemensWelt[9], später als Leiter der internen Kommunikation und schließlich als Leiter Marketing und Kommunikation bei Siemens Real Estate. Seit Oktober 2009 leitet er seine eigene Agentur ie Communications mit dem Schwerpunkt interne und externe Kommunikation.[10] Er ist auch in der PR-Beratung tätig und hält Gastvorträge auf Tagungen und Kongressen.[11][12] In der Deutschen Public Relations Gesellschaft (DPRG) war Vilsmeier zwischen 2005 und 2016 in verschiedenen Positionen im Präsidium sowie im Vorstand tätig.[13] Er ist Vorsitzender der Jury für den inkometa[14][15], einen Preis für erfolgreiche interne Kommunikation. Vilsmeier ist Mitglied des Bayerischen Journalisten-Verbandes.

Seit 2004 ist er auch als erster Vorsitzender des Sportvereins FC Schweitenkirchen tätig.[16]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Deutscher Antisemitismus im Spiegel der österreichischen Presse und ausgewählter Zeitungen in der Tschechoslowakei, Ungarn, Rumänien und Jugoslawien. Die Jahre 1933 bis 1938 (= Europäische Hochschulschriften). Peter Lang Verlag, Frankfurt am Main 1987, ISBN 978-3-8204-0007-6 (zugl. Dissertation, Ludwig-Maximilians-Universität München, 1986).
  • Interne Kommunikation als Motivationshebel für ihre Beschäftigten. In: Thomas Böhle (Hrsg.): Kommunales Personal- und Organisationsmanagement. Verlag C. H. Beck, München 2017, ISBN 978-3-406-68460-9, S. 707–717.
  • zahlreiche Zeitschriftenartikel (z. B. Beyond und Fokus IK) und Online-Publikationen

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Gerhard Vilsmeier: Deutscher Antisemitismus im Spiegel der österreichischen Presse und ausgewählter Zeitungen in der Tschechoslowakei, Ungarn, Rumänien und Jugoslawien. Frankfurt am Main 1987, rückseitiger Klappentext
  2. Lehrauftrag für Internationale Public Relations. oha-communication.com, 18. Januar 2010, abgerufen am 17. Dezember 2018.
  3. Personen, Dozenten, Lehrbeauftragte. Public Relations Studienrende Hannover e.V., abgerufen am 17. Dezember 2018.
  4. JoKo Passau spricht mit Gerhard Vilsmeier. 2018, abgerufen am 30. August 2018.
  5. Carl Bethke: (K)eine gemeinsame Sprache?: Aspekte deutsch-jüdischer Beziehungsgeschichte in Slawonien, 1900 - 1945. In: Reihe Studien zur Kultur, Geschichte und Gesellschaft Südosteuropas. Band 12. LIT Verlag (eBook bei Google Books), Münster 2013, ISBN 978-3-643-11754-0, S. 197 und 452.
  6. Peter Y. Medding (Hrsg.): Studies in Contemporary Jewry (VIII): A New Jewry?: America Since the Second World War. Oxford University Press (eBook bei Google Books), Oxford 1993, ISBN 978-0-19-507449-9, S. 289.
  7. Wolfgang Duchkowitsch: Rezension der Dissertation. In: Arbeitskreis für historische Kommunikationsforschung (Hrsg.): Medien & Zeit. ISSN 0259-7446. Band 1/1989. Wien, S. 39 f.
  8. Thomas Rothschild: Download einer Rezension der Dissertation (PDF). Abgerufen am 30. August 2018.
  9. Erik Turek: buero8 + "SiemensWelt": 1. Preis für die beste Mitarbeiter-Zeitschrift Deutschlands. APA-OTS Originaltext Service, Wien, 21. November 2001, abgerufen am 19. Dezember 2018.
  10. Dr. Gerhard Vilsmeier. In: www.ie-communications.de. Abgerufen am 15. Dezember 2018.
  11. School for Communication and Management. Abgerufen am 30. August 2018.
  12. Ulrich Hinsen (Text), Vladyslav Symonenko (Podcast): Trends in der internen Kommunikation - Im Talk mit Gerhard Vilsmeier. ManagementRadio, Köln, 20. Juni 2016, abgerufen am 13. Dezember 2018.
  13. CB.e AG (Hrsg.): Weiteres Engagement in der DPRG. 1. Juni 2016, abgerufen am 13. Dezember 2018.
  14. "Der Branche einen Härtetest geben" - Interview mit Dr. Gerhard Vilsmeier. interne-kommunikation.net, 11. Dezember 2017, abgerufen am 13. Dezember 2018.
  15. "Inkometa 2019 ahoi!" - Rückblick von Dr. Gerhard Vilsmeier zum inkometa-Award. interne-kommunikation.net, 10. Juli 2018, abgerufen am 18. Dezember 2018.
  16. Anneliese Roel: Dr. Gerhard Vilsmeier neuer Chef beim FC Schweitenkirchen. In: Pfaffenhofener Kurier. 2. August 2004, abgerufen am 13. Dezember 2018.