Gerhard Vogel (Schriftsteller)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gerhard Vogel (* 20. Juni 1921 in Stolzenberg/Landkreis Gera) ist ein deutscher Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gerhard Vogel wuchs auf dem elterlichen Gut auf. Er nahm als Soldat der Wehrmacht am Zweiten Weltkrieg teil und geriet in Kriegsgefangenschaft. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland wurde er 1945 in der Sowjetzone zum „Neulehrer“ ausgebildet. Ab 1946 war er Lehrer an einer Schule in Lumpzig bei Schmölln in Thüringen und von 1974 bis 1986 an einer Polytechnischen Oberschule in Jürgenstorf. Nach seiner Pensionierung lebte er ab 2000 in einer Seniorenresidenz in Waren. Seit 2006 ist er in Neubrandenburg ansässig.

Gerhard Vogel ist Verfasser einer Reihe von Kinderbüchern, die meist in Zusammenarbeit mit seiner Ehefrau Christiane Vogel entstanden. Daneben lieferte er Beiträge für den Rundfunk. Seit 1961 gehörte Vogel dem Schriftstellerverband der DDR an.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]