Gerhild

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gerhild, Gerhilde, Gerhilt oder auch Kerhild ist ein alter, deutscher, weiblicher Vorname.

Herkunft und Bedeutung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Gerhild setzt sich zusammen aus den beiden althochdeutschen Wörtern gēr = Speer und hiltja = Kampf. Bei Gerhild handelt es sich demzufolge um eine Speerkämpferin. Sie ist vergleichbar mit Brünhild, der Kämpferin mit dem Brustpanzer.

Namenstag[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der katholische Gedenktag (Namenstag) für Gerhild (Kerhild) von Konstanz ist der 23. September. Sie führte im 12. Jahrhundert ein Leben der Buße als Reklusin bzw. Klausnerin im Kloster von St. Gallen (Schweiz). Reklusen oder Reklusinnen wohnten zurückgezogen in einer Klosterzelle oder Einsiedelei.

Bekannte Namensträgerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gerhild Diesner (* 1915 Innsbruck; † 1995 Hall in Tirol), österreichische Malerin
  • Gerhild Ebel (* 1965), Künstlerin, Autorin und Herausgeberin
  • Gerhild Halfmeier (1942–2020), Hamburger Politikerin der SPD
  • Gerhild Jahn (* 24. Juni 1941; † 21. September 1998), nordrhein-westfälische Politikerin
  • Gerhild Komander (* 1958), deutsche Historikerin, wissenschaftliche Autorin, Publizistin und Redakteurin
  • Gerhild Romberger (* 19??), deutsche Lied-, Konzert- und Oratoriensängerin
  • Gerhild Steinbuch (* 1983), österreichische Autorin
  • Gerhild Weber (* 3. Mai 1918; † 7. November 1996), deutsche Schauspielerin

Fiktive Namensträgerinnen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]