Gerichtsbezirk Döbling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gerichtsbezirk Döbling
Karte des Gerichtsbezirks Döbling
 Gerichtsbezirk Döbling
 Landesgericht Wien
Basisdaten
Bundesland Wien
Gemeindebezirke
Sitz des Gerichts Döbling
Kennziffer 900H
zuständiges Landesgericht  Wien
Fläche 30.49 km2 (2011)
Einwohner 119.009 (1. Jänner 2015)
Bezirksgericht Döbling

Der Gerichtsbezirk Döbling ist ein dem Bezirksgericht Döbling unterstehender Gerichtsbezirk in Wien. Der Gerichtsbezirk umfasst den 18. Wiener Gemeindebezirk Währing und den 19. Wiener Gemeindebezirk Döbling.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gebiete der heutigen Gemeindebezirke Döbling und Währing waren ursprünglich Teil der Gerichtsbezirke Hernals und Klosterneuburg.[1] Im Zuge der Eingemeindung zahlreicher Vororte zu Wien wurde per 1. April 1892 auch die Gerichtsorganisation neu geregelt. Währing und Döbling wurde in der Folge zu einem Gerichtsbezirk vereint, wobei die Gerichtsagenden dem Bezirksgericht Währing übertragen wurden.[2] Bereits per 1. Jänner 1894 wurde diese Regelung wieder abgeändert, indem für den Gemeindebezirk Döbling ein eigener Gerichtsbezirk geschaffen wurde und damit Währing und Döbling separat nebeneinander bestanden.[3] Im Zuge der Auflösung des Gerichtsbezirkes Währing wurde in den 1920er Jahren das Gebiet des Gerichtsbezirkes Döbling auch auf den Bezirk Währing ausgeweitet.[4]

Nach dem Anschluss Österreichs 1939 wurde das Gericht in Amtsgericht Döbling umbenannt und war nun dem Landgericht Wien nachgeordnet.[5] 1945 erhielt es wieder den Namen Bezirksgericht.[6]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. vgl. k. k. statistischen Central-Commission (Hrsg.): Orts-Repetorium des Erzherzogthumes Oesterreich unter der Enns. Auf Grundlage der Volkszählung vom 31. Dezember 1869. Wien 1871
  2. RGBl. Jg. 1892, XVI. Stück, Nr. 36: „Verordnung des Justizministeriums, betreffend die Errichtung von städtischdelegierten Bezirksgerichten in der Reichshaupt- und Residenzstadt Wien und den einzelnen städtisch-delegierten Bezirksgerichten zugewiesenen Wirkungskreis“
  3. Landes-Gesetz- und Verordnungsblatt für das Erzherzogthum Österreich unter der Enns. Jg. 1893, XVIII. Stück, Nr 56: „Verordnung des Justizministeriums, betreffend die Errichtung des städtischdelegierten Bezirksgerichtes Döbling in Wien“
  4. ns-quellen.at
  5. „VO über die Änderung der Bezeichnung von Gerichten im Lande Österreich“ vom 2. August 1938 (RGBl. I, S. 998 / GBlfdLÖ. Nr. 350 / 1938)
  6. Staatsgesetzblatt für die Republik Österreich, vom 9. Juli 1945, S. 67-70, online