German Economic Review

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
The German Economic Review (GEER)

Beschreibung Wissenschaftliche Zeitschrift der Volkswirtschaftslehre
Sprache Englisch
Verlag DeGruyter für den Verein für Socialpolitik
Erstausgabe 2000
Erscheinungsweise 4×/Jahr
Chefredakteur Peter Egger [1]
Weblink [2]
ISSN (Print)

Das German Economic Review (GEER) ist eine viermal jährlich erscheinende wissenschaftliche Zeitschrift zu volkswirtschaftlichen Themen. Sie wird seit 2020 vom Wissenschaftsverlag DeGruyter herausgegeben im Auftrag des Vereins für Socialpolitik herausgegeben. Zuvor publizierte John Wiley & Sons die Fachzeitschrift seit ihrer Erstausgabe.

Die German Economic Review verfügt über einen Impact Factor (2020: 0.934) und zählt zu den renommiertesten wirtschaftswissenschaftlichen Fachzeitschriften, die in deutschen Sprachraum publiziert werden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das GEER wurde erstmals 2000 herausgegeben. Derzeitige Herausgeber sind Peter Egger, Almut Balleer, Jesus Crespo-Cuaresma, Mario Larch, Aderonke Osikominu, Georg Wamser und Christine Zulehner. Der Verein gibt darüber hinaus die deutschsprachige Zeitschrift Perspektiven der Wirtschaftspolitik heraus.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]