Germanos von Patras

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Germanos of Patras-1.jpg

Germanos (Geburtsname Γεώργιος Γκόζιας/Κοντζιάς [Georgios Gozias/Kotzias]; neugriech. bekannt als Παλαιών Πατρών Γερμανός) (* 25. März 1771 in Dimitsana; † 30. Mai 1826 in Messolonghi) war der Metropolit der Griechisch Orthodoxen Kirche in Patras.

Vor seiner Weihe als Metropolit durch den Patriarchen Gregor V. war Germanos Priester in Smyrna.

Rolle im griechischen Freiheitskampf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kloster Agia Lavra, Germanos segnet die Fahne des Freiheitskampfes. Ölgemälde von Theodoros Vryzakis, 1865. Nationalgalerie, Athen

Nach einer nicht eindeutig belegten Überlieferung segnete er im nahe Kalavrita gelegenen Kloster Agia Lavra die Fahne der am Widerstand gegen die Fremdherrschaft der Osmanen auf dem Peloponnes maßgeblich beteiligten Freiheitskämpfer und schwor diese auf den weiteren Kampf für eine unabhängige griechische Republik ein. In der griechischen Geschichtsschreibung gilt dies als Beginn der Griechischen Freiheitskampfes. Das Kloster ist ein Nationalheiligtum und der 25. März Nationalfeiertag Griechenlands geworden. Das Bild der Segnung der Fahne durch Germanos von Theodoros Vryzakis hängt in der Nationalgalerie in Athen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Karl Mendelssohn-Bartholdy: Geschichte Griechenlands. Von der Eroberung Konstantinopels durch die Türken im Jahre 1453 bis auf unsere Tage. Leipzig 1870–74
  • G. Grimm: Germanos, in: Biographisches Lexikon zur Geschichte Südosteuropas. Bd. 2. München 1976, S. 38
  • Pavlos Tzermias: Neugriechische Geschichte. Eine Einführung, 3., überarb. und erw. Aufl. Tübingen u. a. 1999, ISBN 3-7720-1792-4
  • David J. Brewer: The flame of freedom. The Greek war of independence, 1821-1833, London 2001, ISBN 0-7195-5447-0