Gero Steffen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gero Steffen (* 1964 in Ost-Berlin) ist ein deutscher Kameramann.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gero Steffen studierte von 1988 bis 1993 an der Hochschule für Film und Fernsehen in Babelsberg Kamera und machte 1995 sein Diplom. Steffen lebt in Berlin.

Sein Kinodebüt war 1997 Knockin` on Heavens Door. 2001 wurde Gero Steffen mit dem Deutschen Filmpreis für seine hervorragende Einzelleistung bei dem Film Frau2 sucht Happy End geehrt. Er wurde 2005 für Die Luftbrücke und 2001 für Am Ende des Tunnels für den Deutschen Kamerapreis nominiert, sowie 2007 für Wir sind das Volk mit dem Deutschen Fernsehpreis. Steffen erhielt 2014 den Bayerischen Fernsehpreis für den Tatort Auf ewig Dein.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Deutscher Filmpreis (Lola) für Frau2 sucht Happy End. deutsche-filmakademie.de, 27. Januar 2015, abgerufen am 27. Januar 2015.
  2. Nominierung zum Deutschen Kamerapreis für Die Luftbrücke. deutscher-kamerapreis.de, 27. Januar 2015, abgerufen am 27. Januar 2015.
  3. Nominierung zum Deutschen Fernsehpreis – Beste Kamera. deutscher-fernsehpreis.de, 27. Januar 2015, abgerufen am 27. Januar 2015.
  4. Deutscher Fernsehpreis - Bester Mehrteiler für Wir sind das Volk. deutscher-fernsehpreis.de datum=2015-01-27, abgerufen am 27. Januar 2015.
  5. EMMY Nominierung für Marcel Reich-Reinicki: Mein Leben. presseportal.de, 27. Januar 2015, abgerufen am 27. Januar 2015.
  6. Die Preisträger des 26. Bayerischen Fernsehpreises. filmportal.de, 26. Mai 2014, abgerufen am 26. Januar 2015.