Gero Storjohann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gero Storjohann, Mitglied des Deutschen Bundestages

Gero Storjohann (* 12. Februar 1958 in Bad Segeberg) ist ein deutscher Politiker (CDU).

Er ist seit 2005 stellvertretender Vorsitzender des Petitionsausschusses des Deutschen Bundestages.

Leben und Beruf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur 1978 an der Dahlmannschule in Bad Segeberg leistete Storjohann bis 1980 als Soldat auf Zeit seinen Wehrdienst ab und absolvierte anschließend bis 1982 eine Lehre zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel. Danach studierte er Betriebswirtschaft an der Fachhochschule Kiel und schloss sein Studium 1987 als Diplom-Betriebswirt (FH) ab. 1988 trat er in den Dienst der Deutschen Bundespost ein und war dort von 1989 bis 1994 als Sachbearbeiter im Kostencontrolling tätig.

Gero Storjohann ist verheiratet und hat drei Söhne.

Partei[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Storjohann trat 1975 in die Junge Union (JU) und 1977 auch in die CDU ein und war von 1982 bis 1991 Vorsitzender des JU-Kreisverbandes Segeberg. Bereits seit 1989 war er auch stellvertretender Vorsitzender des dortigen CDU-Kreisverbandes. Seit 1997 ist er ununterbrochen der Kreisvorsitzende der CDU Segeberg.

Abgeordneter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Storjohann gehörte von 1987 bis 2002 der Gemeindevertretung von Seth, von 1990 bis 1994 dem Kreistag des Kreises Segeberg und von 1994 bis zu seiner Mandatsniederlegung am 17. Oktober 2002 dem Landtag von Schleswig-Holstein an.

Seit 2002 ist er Mitglied des Deutschen Bundestages und hier seit November 2005 stellvertretender Vorsitzender des Petitionsausschusses. Außerdem ist er noch ordentliches Mitglied im Ausschuss für Verkehr und digitale Infrastruktur.

Gero Storjohann ist 2002 über die Landesliste Schleswig-Holstein und seit 2005 als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Segeberg – Stormarn-Nord in den Bundestag eingezogen. Bei der Bundestagswahl 2005 erreichte er hier 43,9 % der Erststimmen. Bei der Bundestagswahl 2009 (39,8 %) und bei der Bundestagswahl 2013 (45,4 %) wurde er erneut direkt in den Bundestag gewählt. Der Bundestagswahlkreis 008 wurde 2013 zwar nicht verändert, aber in Segeberg-Stormarn-Mitte umbenannt. Bei der Bundestagswahl 2017 erzielte Storjohann bei den Erststimmen 41,1 %. Gegenüber dem SPD-Kandidaten vergrößerte er seinen Vorsprung auf 26.382 Stimmen, der 27,3 %. erhielt. Damit ist Gero Storjohann der einzige Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Segeberg/Stormarn-Mitte.

Öffentliche Ämter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Von 1992 bis 2002 war Storjohann Erster stellvertretender Bürgermeister seines Heimatortes Seth. Von 2011 bis 2015 war Storjohann Präsident der Landesverkehrswacht Schleswig-Holstein. Von 2013 bis 2016 war er einer der acht Vizepräsidenten der Deutschen Verkehrswacht.

Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gero Storjohann ist Mitglied der überparteilichen Europa-Union Deutschland, die sich für ein föderales Europa und für den europäischen Einigungsprozess einsetzt.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gero Storjohann Website der Europa-Union Deutschland. Abgerufen am 12. Januar 2018

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gero Storjohann – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien