Gerold Wiederin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerold Wiederin (* 1961 in Feldkirch; † 14. Oktober 2006) war ein österreichischer Architekt.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachtwallfahrtskapelle Locherboden

Wiederin studierte von 1983 bis 1989 an der TU Wien. Von 1986 bis 1993 arbeitete er im Architekturbüro Herzog & de Meuron in Basel (Schweiz). 1993 machte er sich in Wien selbstständig. Wiederins erster realisierter Bau war 1996 die weithin beachtete Nachtwallfahrtskapelle Maria Locherboden oberhalb von Mötz bei Innsbruck, eine den Altarbereich überdachende Betonrahmenkonstruktion mit einer aus farbigen Glasbrocken gestalteten Arbeit des Künstlers Helmut Federle in der Rückwand. 2014 wurde die Kapelle durch einen Zubau verschandelt.[1] Die Zusammenarbeit mit Federle und der Baustoff farbiges Glas wiederholte sich in weiteren Entwürfen Wiederins, so im „Forum 3“, dem ersten Bauwerk des neuen Campusgeländes von Novartis in Basel-St. Johann.

Wiederin hatte eine Gastprofessur für Sakrale Architektur an der TU München inne sowie Lehraufträge an der Accademia di Architettura in Mendrisio (Schweiz) und am Institut für Architekturwissenschaften der TU Wien.

Er errang durch seine radikal klaren Entwürfe zahlreiche Erfolge in Wettbewerben, von denen jedoch nur wenige realisiert wurden.

Realisierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Österreichischer Architekturpreis der Vereinigten Österreichischen Zementindustrie für die Nachtwallfahrtskapelle Locherboden

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lilian Pfaff (Red.), Kunstmuseum Liechtenstein (Hrsg.): Zwischenräume – Architekturen für die Kunst. [behandelt: Internat Boehm/Kühn, Christian Kieckens, Oberwiler Buri/Candolfi, Gerold Wiederin]. Vaduz, Kunstmuseum Liechtenstein 2000.
  • Kunsthaus Bregenz (Hrsg.): Gerold Wiederin, Helmut Federle – Nachtwallfahrtskapelle Locherboden. Reihe: Werkdokumente / Kunsthaus Bregenz, Archiv, Kunst, Architektur; 12. Hatje, Stuttgart 1997. ISBN 3-7757-0736-0.
  • Architekturmuseum Basel, Ulrike Jehle-Schulte Strathaus (Hrsg.): Novartis Campus – Forum 3: Diener, Federle, Wiederin (deutsch und englisch). Begleitband zur Ausstellung „Novartis Campus - Forum 3“, Architekturmuseum Basel, 11. Juni – 14. August 2005. Merian, Basel 2005. ISBN 3-85616-256-9.
  • Gerold Wiederin: Landesgalerie Bregenz, Vorarlberg. Wien, Techn. Univ., Dipl.-Arb., 1989.
  • Architekt Gerold Wiederin gestorben. Nachruf in: Neue Zürcher Zeitung, 20. Oktober 2006
  • Hubertus Adam: Suche nach Klarheit: zum Tod des Architekten Gerold Wiederin. In: Archithese, Jg. 36, 2006, H. 6, S. 80.
  • Matthias Ackermann: Transparente Schwere: das Gebäude Forum 3 für die Novartis Pharma AG in Basel von Diener & Diener, Helmut Federle und Gerold Wiederin. In: Werk, Bauen + Wohnen / Schweizer Ausgabe, 2005, H. 11, S. 4–13.
  • Christiane Gabler: Veredlung und Verwandlung: Diener & Diener Architekten, Helmut Federle und Gerold Wiederin ; Forum 3, Basel. In: Archithese, Jg. 35, 2005, H. 5, S. 24–27.
  • Phyllis Richardson: Neue sakrale Architektur: Kirchen und Synagogen, Tempel und Moscheen. Deutsche Verlags-Anstalt 2004, ISBN 342103494X.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Franziska Leeb: So billig kann nicht billig sein Die Presse, 25. Juli 2014