Gerontius (praefectus Aegypti)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das spätantike Ägypten mit der oströmischen Provinzeinteilung 395 n. Chr.

Gerontius († nach 365) war von 361 bis 362 römischer Statthalter Ägyptens.

Gerontius war ein Armenier, der offenbar einen beträchtlichen Teil seines Lebens in Antiochia verbrachte.[1] Nach seiner Präfektur als Statthalter der kaiserlichen Provinz Ägypten[2] wird er von Libanios wieder in den Jahren 364–365 erwähnt, als er in Konstantinopel am kaiserlichen Hof lebte, wo er auch ohne Bekleidung eines offiziellen Amtes einigen Einfluss hatte.[3] 365 beabsichtigte er, durch Heirat in verwandtschaftliche Beziehung zum Ägypter Gessius zu treten.[4] Über sein weiteres Leben ist nichts bekannt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Libanios, Epistulae 547.
  2. Libanios, Epistulae 294; 547; 548; 1149.
  3. Libanios, Epistulae 1149; 1385; 1395; 1515.
  4. Libanios, Epistulae 1149; 1413.
VorgängerAmtNachfolger
FaustinusPräfekt der römischen Provinz Ägypten
361–362
Ecdicius Olympus