Gerrit Heinemann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerrit Heinemann (* 1960) ist ein deutscher Wirtschaftswissenschaftler, der sich mit dem E-Commerce, Online-Handel und Multi-Channel-Handel beschäftigt.[1] Er ist seit 2005 Professor für BWL, Management und Handel an der Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach[2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heinemann studierte an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster Betriebswirtschaftslehre, wo er als wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Heribert Meffert arbeitete und über die Betriebstypenprofilierung textiler Fachgeschäfte mit summa cum laude promovierte.[3] Anschließend wurde er Zentralbereichsleiter Marketing der Douglas Holding AG. Danach holte er ein Traineeprogramm bei der Kaufhof Warenhaus AG nach und übernahm dann als Warenhausgeschäftsführer operative Verantwortung. 1995 kehrte er zurück zur Douglas-Gruppe, wo er als Zentralgeschäftsführer der Drospa Holding tätig wurde und anschließend als Leiter „Competence Center Handel und Konsumgüter“ zur internationalen Unternehmensberatung Droege&Comp wechselte. Dort war er auch in Interimsfunktionen, u. a. als Leiter der E-Plus-Shops und als CEO der Kettner-Gruppe, tätig.

2004 begann er seine wissenschaftliche Laufbahn und erhielt 2005 einen Ruf zum Professor für Betriebswirtschaftslehre, Management und Handel an die Hochschule Niederrhein, wo er 2010 das eWeb Research Center gründete. Als einer der ersten Wissenschaftler in Deutschland befasste sich Heinemann aus der Perspektive der Betriebswirtschaftslehre mit dem Thema Online-Handel.[4] Seit Jahren gilt er als einer der führenden E-Commerce-Forscher sowie einer der profiliertesten Handelsexperten im deutschsprachigen Raum.[5][6][7] Neben mehr als 200 Fachbeiträgen hat er 15 Fachbüchern zu den Themen Digitalisierung, E-Commerce, Online- und Multi-Channel-Handel verfasst[8].

Heinemann bekleidet Aufsichtsratsfunktionen in E-Commerce- bzw. Handelsunternehmen, war lange Jahre stv. Aufsichtsratsvorsitzender der buch.de internetstores AG und begleitet Start-ups – wie u.a. die Good to Go Inc. in Sausalito – als Advisory Board.[9][10]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Der neue Online-Handel, Geschäftsmodell und Kanalexzellenz im E-Commerce. 7. Auflage. Springer-Gabler, Wiesbaden 2016, ISBN 978-3-658-11933-1.
  • mit Christian Gaiser. SoloMo - Always-on im Handel, die soziale, lokale und mobile Zukunft des Shopping. 2. Auflage. Springer-Gabler, Wiesbaden 2015, ISBN 978-3-658-09525-3.
  • mit Christian Gaiser. Social - Local - Mobile. The Future of Location-based Services. Management for Professionals. Berlin - Heidelberg 2014, ISBN 978-3-662-43963-0
  • mit Mathias Gehrckens, Kathrin Haug (Hrsg.): Digitalisierung des Handels mit ePace – innovative E-Commerce-Geschäftsmodelle und digitale Zeitvorteile. Springer-Gabler, Wiesbaden 2013, ISBN 978-3-658-01300-4.
  • No-Line-Handel – Höchste Evolutionsstufe im Multi-Channeling, Springer-Gabler, Wiesbaden 2013, ISBN 978-3-658-00851-2.
  • mit Dirk Seifert: New Online-Retailing in China – Innovation and Transformation, Tsinghua University Press, Shanghai 2013, ISBN 978-7-302-32475-1.
  • Der neue Mobile-Commerce, Erfolgsfaktoren und Best Practices, Springer-Gabler, Wiesbaden 2012, ISBN 978-3-8349-3626-4.
  • mit Michael Schleusener, Silvia Zaharia (Hrsg.): Modernes Multi-Channeling im Fashion-Handel, Deutscher-Fach-Verlag, Frankfurt 2012, ISBN 978-3-86641-254-5.
  • Cross-Channel-Management – Integrationserfordernisse im Multi-Channel-Handel, Springer-Gabler, Wiesbaden 2011, ISBN 978-3-8349-6484-7.
  • mit Christoph Schwarzl: New Online Retailing – Innovation and Transformation, Springer-Gabler, Wiesbaden 2010, ISBN 978-3-8349-6378-9.
  • mit Andreas Haug (Hrsg.): Web-Excellence im E-Commerce – Transformation and Innovation im Handel, Springer-Gabler, Wiesbaden 2010, ISBN 978-3-8349-8816-4.
  • Multi-Channel-Handel, Erfolgsfaktoren und Best Practices, 2. überarbeitete und erweiterte Auflage, Springer-Gabler, Wiesbaden 2010, ISBN 978-3-8349-1180-3.
  • mit Dieter Ahlert, Kirsten Große-Bölting: Handelsmanagement in der Textilwirtschaft – Einzelhandel und Wertschöpfungspartnerschaften, Deutscher Fachverlag, Frankfurt 2009, ISBN 978-3-86641-143-2.
  • Betriebstypenprofilierung und Erlebnishandel, Gabler, Wiesbaden 1989, ISBN 3-409-13354-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Die Zukunft des Handels" - Interview mit Gerrit Heinemann. Abgerufen am 10. September 2013.
  2. Vita. In: www.hs-niederrhein.de. Abgerufen am 7. Mai 2016.
  3. Betriebstypenprofilierung und Erlebnishandel - Eine | Gerrit Heinemann | Springer. In: www.springer.com. Abgerufen am 7. Mai 2016.
  4. Dr. Christian Sonntag: Der Retail Papst. In: HSReport-SS2014. Hochschule Niederrhein, 1. November 2014, abgerufen am 8. November 2014 (deutsch).
  5. Wie der E-Commerce das Einkaufen verändert - WDR 5 - Radio - WDR. In: www.wdr5.de. 21. Mai 2015, abgerufen am 7. Mai 2016.
  6. Zukunft des Einzelhandels: Der Wegweiser in Buchform von Handelsexperte Prof. Gerrit Heinemann und Internet-Pionier Christian Gaiser erscheint in neuer Ausgabe. In: presseportal.de. Abgerufen am 7. Mai 2016.
  7. Gastautor: Prof. Dr. Gerrit Heinemann: Online-Handel ist nichts für Warmduscher. In: Carpathia: E-Business, E-Commerce, Cross-Channel, Digital-Transformation Blog. 12. April 2016, abgerufen am 7. Mai 2016.
  8. Veröffentlichungen - Publikationen. In: www.hs-niederrhein.de. Abgerufen am 7. Mai 2016.
  9. Good to Go Inc.: Good to Go - Greetings from the future of retail. In: www.goodtogo.me. Abgerufen am 7. Mai 2016.
  10. Heinemann bei buch.de "Aufsichtsrat buch.de internetstores AG". Abgerufen am 15. Januar 2014.