Gesa Schwartz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gesa Schwartz (* 17. Juli 1980 in Stade) ist eine deutsche Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abitur studierte Gesa Schwartz Deutsche Philologie, Philosophie und Deutsch als Fremdsprache.

Ihr besonderes Interesse galt seit jeher dem Genre der Phantastik. Nach ihrem Abschluss begab sie sich auf eine einjährige Reise durch Europa auf den Spuren der alten Geschichtenerzähler.

Mit ihrer Trilogie um den Gargoyle Grim gelang ihr der große Durchbruch. Für den ersten Teil Grim. Das Siegel des Feuers (2010) erhielt Gesa Schwartz im Jahr 2011 den Deutschen Phantastik-Preis in der Sparte Bestes deutschsprachiges Romandebüt. Der zweite Band erschien im April 2011 unter dem Titel Grim. Das Erbe der Lichts.

Zurzeit lebt Gesa Schwartz in der Nähe von Hamburg in einem Zirkuswagen.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Romane[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anthologien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011: Deutscher Phantastik Preis

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]