Gesamtumsatz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Der Begriff in der Ernährungswissenschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gesamtumsatz oder Gesamtenergie ist der sich aus dem Grundumsatz und Leistungs-, bzw. Arbeitsumsatz zusammensetzende Energieverbrauch des Menschen. Er bezeichnet die gesamte Energiemenge, die ein Organismus pro Tag verbraucht. Die Größe in Kilojoule (kJ) hängt von Alter und Beruf, sowie dem Geschlecht ab.

Jugendliche im Alter von 12-18 Jahren verbrauchen am meisten Energie, da sie in diesem Alter sehr schnell wachsen und sich auch mehr bewegen als Erwachsene.

Grundumsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Grundumsatz ist die Energiemenge, die der Mensch bei völliger Ruhe zur Erhaltung von Lebensvorgängen (Atmung, Kreislauf, Stoffwechsel) benötigt. Der Grundumsatz wird wie folgt ausgerechnet: 4 (kJ) * kg (Kilogramm)* 24 (Stunden).

Der Freizeitumsatz beträgt zwischen 800 und 1300kJ.

Leistungsumsatz[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Leistungsumsatz ist die Energiemenge, die der Mensch für alle zusätzlichen Leistungen (körperlichen Tätigkeit) benötigt. Der Leistungsumsatz wird wie folgt berechnet: × (kJ) * kg (Kilogramm) * 8 (Arbeitsstunden). Das "×" steht für die kJ der jeweiligen Schwere der Arbeit.

Bei leichter Arbeit, wie z. B.: Pkw-Fahrer, Friseure, Laboranten, Schneider, Lehrer, Hausfrau usw. wird mit 2-4 kJ gerechnet.

Bei mittelschwerer Arbeit, wie z. B.: Schlosser, Maler, hauswirtschaftliche Tätigkeiten mit größeren manuellen Aufwand, usw. wird mit 4-8 kJ gerechnet.

Bei schwerer Arbeit, wie z. B.: Maurer und Leistungssportler wird mit 8-12 kJ gerechnet.

Bei schwerster Arbeit, wie zum Beispiel Hochleistungssportler, wird mit 12 kJ und mehr gerechnet.

Der Begriff in der Betriebswirtschaftslehre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gesamtumsatz ist eine wichtige betriebswirtschaftliche Kennzahl, denn die Umsatzbesteuerung basiert auf diesem Wert.

Der Gesamtumsatz berechnet sich aus der Subtraktion der steuerfreien Umsätze und Hilfsumsätze – dazu zählen insbesondere Umsätze, die nicht aus dem Kerngeschäft stammen – von der Summe aller steuerbaren Umsätze.

Die Umsatzsteuer geht nicht mit ein.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Umsatz / Umsatzerlöse | Rechnungswesen - Welt der BWL. In: www.welt-der-bwl.de. Abgerufen am 25. August 2015.
Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!