Gesche Tebbenhoff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gesche Tebbenhoff (* 28. Januar 1966 in Osnabrück) ist eine deutsche Schauspielerin und Yogalehrerin.

Leben[Bearbeiten]

Nach dem Abitur plante Tebbenhoff zunächst ein Studium in den Fächern Theaterwissenschaften und Medienwissenschaften. Während der Wartezeit auf einen Studienplatz legte sie erfolgreich die Aufnahmeprüfung an der Schauspielschule Bochum, ehemals Westfälische Schauspielschule, ab und absolvierte dann von 1986 bis 1989 in Bochum ihre Schauspielausbildung.[1]

Am Anfang ihrer Karriere als Schauspielerin standen verschiedene Theaterengagements. Ein erstes Engagement erhielt Tebbenhoff an den Städtischen Bühnen Münster. Weitere Engagements folgten bis 1996 unter anderem am Staatstheater Saarbrücken und am Schauspielhaus Bochum.[2]

1994 gab sie ihr Kinofilm-Debüt in dem Film Freundinnen von Heiko Schier. Es folgte 1996 eine Rolle in der Komödie Workaholic, bei dem Sharon von Wietersheim Regie führte. Das ZDF besetzte Tebbenhoff außerdem 1997 in dem Fernsehfilm Wind der Hoffnung, aus der Fernsehreihe Rosamunde Pilcher.

Es folgten zahlreiche weitere Fernsehrollen. Sie übernahm dabei mehrere durchgehende Serienrollen, wiederkehrende Episodenrollen und auch Gastrollen. Eine wiederkehrende Serienrolle hatte sie von 1998 bis 1999 als Vera Wächter in der Medicopter 117 – Jedes Leben zählt. Bekanntheit erlangte Tebbenhoff vor allem in der Rolle der Privatdetektivin Kerstin Spenger in der Serie Sperling, wo sie von 2000 bis 2003 an der Seite von Dieter Pfaff dessen Assistentin spielte. 2002 übernahm sie für zwei Folgen die Rolle der Rechtsanwältin Susanne Horn bei Edel und Starck.

Gesche Tebbenhoff ist mit ihrem Schauspielerkollegen Manfred Stücklschwaiger verheiratet. Das Paar hat eine gemeinsame Tochter und einen Sohn.

Mitte der 2000er Jahre belegte Tebbenhoff verschiedene Kurse und nahm an Fortbildungen teil. 2008 beendete sie die Ausbildung zur Yogalehrerin. 2011 gründete sie mit ihrem Mann die Firma Support Yoga und Coaching, in der sie dieses Wissen einsetzt. Sie ist sowohl Yogalehrerin als auch Coach für Präsentationen (mit verschiedenen Kursen).[3]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ein starkes Team. In: Berliner Zeitung, 3. August 2001; Porträt von Gesche Tebbenhoff
  2. Porträt von Gesche Tebbenhoff Prisma Online 2009
  3. Profil auf Yoga und Coaching