Samaritan’s Purse (Deutschland)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Geschenke der Hoffnung)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Samaritan’s Purse
Logo
Rechtsform eingetragener Verein
Gründung 1963
Sitz Berlin (Koordinaten: 52° 26′ 2,1″ N, 13° 22′ 2,2″ O)
Vorläufer Geschenke der Hoffnung
Motto Die Barmherzigen Samariter
Vorsitz Sylke Busenbender
Umsatz 24.955.632 Euro (2020)
Beschäftigte 72 (2020)
Freiwillige 8940 (2020)
Mitglieder 10 (2020)
Website www.die-samariter.org

Samaritan’s Purse e. V. – Die Barmherzigen Samariter (bis 2018 Geschenke der Hoffnung e. V.)[1] ist ein überkonfessionell[2] tätiges[3] Hilfswerk mit evangelikalem Hintergrund,[4] das Menschen in gegenwärtig 16 Ländern unterstützt.

Arbeitsschwerpunkte sind internationale humanitäre Hilfe sowie Entwicklungszusammenarbeit durch Unterstützung von bedürftigen Kindern und Familien im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit.[5][2] Bekannt geworden ist es durch die Aktion Weihnachten im Schuhkarton. Diese ist Teil der weltweiten Aktion Operation Christmas Child, welche von der amerikanischen Organisation Samaritan’s Purse getragen wird.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschenke der Hoffnung ist aus der 1950 gegründeten, weltweiten Arbeit der Billy Graham Evangelistic Association hervorgegangen.[6] Der Deutsche Zweig wurde 1963 als Billy Graham Evangelistic Association Deutschland e.V. mit Sitz in Frankfurt am Main gegründet.[7] Seit diesem Jahr gab er die Zeitung Entscheidung heraus.[8] 1987 verlegte der Verein seinen Sitz nach Berlin.[9]

Logo bis 2018

Seit 1996 engagierte er sich in Kooperation mit dem internationalen christlichen Hilfswerk Samaritan’s Purse verstärkt auch im Bereich Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe. Damit begann auch die Beteiligung an Weihnachten im Schuhkarton, zu der die christliche Zeitschrift „Entscheidung“ im Herbst 1996 erstmals aufrief.[10] Im November 2001 wurde die Organisation in Geschenke der Hoffnung e. V. umbenannt.[7][3] 2002 begann das Werk auf die Geschenkaktion aufbauend seine Baby-Not-Pakete zu verschicken.[8] Damals war Irmhild Bärend die geschäftsführende Vorsitzende.[8]

„Neben der schon erwähnten Aktion Weihnachten im Schuhkarton hat der Verein in den letzten Jahren zunehmend neue Aktionen ins Leben gerufen, die alle dem doppelten Gedanken verpflichtet sind, Menschen in Not zu helfen und Menschen zum christlichen Glauben einzuladen. So gibt es verschiedene Kinderhilfsprojekte, medizinische Projekte, Flüchtlings- und Katastrophenhilfe genauso wie die Möglichkeit, Patenschaften zu übernehmen, aber auch die Einladung, sich an Evangelisationsprojekten zu beteiligen.“[11] Im Oktober 2015 gab der Verein bekannt, dass er seine Zeitschrift „Entscheidung“ zum Jahresende einstellt.[12]

Seit 2019 firmiert der Verein unter dem Namen „Samaritan’s Purse e. V. – Die Barmherzigen Samariter“, ist jetzt Teil des „Samaritan’s Purse“-Netzwerks und beschäftigt im deutschsprachigen Raum rund 40 Mitarbeiter. Vorsitzende ist seither Sylke Busenbender.[13]

Struktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samaritan's Purse ist als Verein organisiert, welcher von einem Vorstand aus mindestens zwei Personen geleitet wird. Kontrollorgan ist ein Aufsichtsrat mit 3 bis fünf Mitgliedern. Vorsitzender ist Martin Eickhoff, geschäftsführender Vorstand ist Sylke Busenbender.

International ist es eng in das Netzwerk der amerikanischen Organisation Samaritan’s Purse eingebunden. Über dieses Hilfswerk werden Projekte der Entwicklungszusammenarbeit sowie die internationale Abwicklung der Aktion Weihnachten im Schuhkarton (intern. Operation Christmas Child) organisiert. Satzungsgemäß muss je ein Mitglied von Samaritan’s Purse USA und von der Billy Graham Evangelistic Association USA vorgeschlagen sein.[14]

Mitgliedschaften und Unterstützer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samaritan's Purse ist Partner der Deutschen Evangelischen Allianz sowie Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Missionarische Dienste (AMD) im Diakonischen Werk der EKD, Arbeitsgemeinschaft Evangelikaler Missionen (AEM)[15] und des Ring Missionarischer Jugendbewegungen (RMJ).

Prominente Unterstützer sind Peter Hahne,[16] Normal Generation?, Ursula von der Leyen, die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft,[17] der damalige österreichische Außenminister Sebastian Kurz[18] sowie Papst Franziskus.[19][20] Im Rahmen der 20. Saison von „Weihnachten im Schuhkarton“ im Jahr 2015 unterstützten 20 weitere prominente Persönlichkeiten die Aktion, darunter der Schauspieler Joseph Hannesschläger, die Schlagersängerin Stefanie Hertel, die Schauspielerin und Moderatorin Franziska Reichenbacher, der Violinist André Rieu, der Schlagersänger Andy Borg und der Schauspieler Samuel Koch.[21][22][23][24]

Arbeitszweige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ziel der Organisation ist neben der praktischen Hilfe, also Entwicklungs- und Katastrophenhilfe, satzungsgemäß auch die „Verbreitung des Wortes Gottes und die Förderung des christlichen Glaubens auf der Basis des Evangeliums“.[11][25] Die Zwecke des Vereins werden insbesondere durch „Hilfeleistung für Bedürftige, besonders Kinder, im In- und Ausland“ sowie durch die „Herausgabe und Verbreitung der Zeitschrift Entscheidung und anderer evangelistischer Materialien sowie von Materialien für Bildung und Erziehung“ verwirklicht.[2]

Die veröffentlichte Bilanz der Organisation zeigt, dass Weihnachten im Schuhkarton das „Hauptbeschäftigungsfeld des Vereins“ ist.[26] Mittlerweile steigen jedoch auch die Ausgaben für Projekte der Entwicklungszusammenarbeit und Humanitäre Hilfe.[27]

Medienaktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein war Herausgeber der Zeitschrift Entscheidung,[28] die 1963 mit einer Auflage von 40.000 startete[8] und 6 Mal jährlich mit einer Auflage von 25.000 bis 35.000 Exemplaren erschien, bis sie zum Jahresende 2015 eingestellt wurde.[29][30]

Außerdem ist Samaritan's Purse als einer von 15 Gesellschaftern mit zwei Prozent am gemeinnützigen Fernsehsender Bibel TV beteiligt.[31]

Eine von Studenten für Geschenke der Hoffnung entworfene Kommunikationsstrategie wurde mit dem BruttoSozialPreis 2005, Deutschlands größtem Kreativ- und Strategiewettbewerb für Sozialmarketing, ausgezeichnet. Die prämierte Kampagne informiert über das BabyNotProjekt, mit dem eine Einrichtung unterstützt wird, die sich vor allem um bedürftige Babys und Kleinkinder kümmert.[32][33]

Internationale Programme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den letzten Jahren hat Samaritan's Purse seine Arbeitsbereiche stark ausgeweitet. Weitere Arbeitsschwerpunkte sind nach Angaben des Vereins Projekte der Entwicklungszusammenarbeit und der humanitären Hilfe (Katastrophenhilfe). Bedürftige werden ungeachtet ihres religiösen, sozialen oder kulturellen Hintergrundes unterstützt.

Humanitäre Hilfe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samaritan’s Purse hilft im Rahmen der Humanitären Soforthilfe in Not geratenen Menschen nach Krisensituationen wie Hungersnöten, Naturkatastrophen oder Epidemien.

Einsatzgebiete (Auswahl):

  • seit Januar 2019: Hilfe beim Wiederaufbau der zerstörten Heimat von Christen im Irak[34]
  • seit Dezember 2017: Medizinische Nothilfe für die Rohingya-Flüchtlinge in Bangladesch[35]
  • Dezember 2016 bis September 2017: Notfall-Klinik zur Behandlung von Kriegsopfern in Mossul (Irak)[36]
  • September 2016 bis Februar 2017: Soforthilfe mit medizinischer Versorgung sowie Verteilung von Hilfsgütern nach Erdbeben in Nepal[37]
  • von März bis Mai 2020: Errichtung und Betrieb eines mobilen Notfallkrankenhauses zur Entlastung des örtlichen Krankenhauses in Cremona/Italien während der Pandemie.[38]

Dreh den Hahn auf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Projekt „Dreh den Hahn auf“ ermöglicht durch den Bau von Bio-Sand-Wasserfiltern tausenden Menschen den Zugang zu sauberem Trinkwasser. Darüber hinaus werden Schulungen und Workshops angeboten, die über Hygiene und Wasserversorgung aufklären und über die Installation und Handhabung der Wasserfilter aufklären.[39] In den vergangenen Jahren wurden so weltweit mehr als 140.000 Personen erreicht.[40]

Baby-Not-Projekt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beim Baby-Not-Projekt werden Schwangere und junge Mütter vor, während und nach der Geburt begleitet. Seit 2011 werden zwei Geburtszentren in der philippinischen Provinz Kallinga unterstützt, in denen Vorsorgeuntersuchungen, Geburtsbegleitung und medizinische Betreuung geleistet werden. 2018 wurde die Arbeit auf Myanmar ausgeweitet.[41]

Im Jahr 2017 wurden 244 Kinder auf die Welt gebracht und fast 300 Frauen während ihrer Schwangerschaft betreut. Des Weiteren werden Hebammen ausgebildet, um auch werdenden Müttern in abgelegenen Bergregionen zu helfen.

Indien.Freiheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samaritan’s Purse unterstützt das Projekt Indien.Freiheit, welches den sogenannten „Dalits“, den Kastenlosen, hilft. Schwerpunkte der Arbeit sind Bildung, Bekämpfung des Menschenhandels und gesundheitliche Betreuung. In der Schule des Projektes im südindischen Bundesstaat Telangana wurden allein im Schuljahr 2017/18 über 400 Schüler unterrichtet.

Geschenkaktion Weihnachten im Schuhkarton[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weihnachten im Schuhkarton ist die weltweit größte Geschenkaktion für Kinder in Not.[42][43][44] Sie wird seit 1996 im deutschsprachigen Raum durchgeführt.[45][46] Zunächst wurde sie hier von der Billy Graham Evangelistic Association getragen, ab 2002 von Geschenke der Hoffnung. Sie ist Teil der 1990 gestarteten Operation Christmas Child, die seit 1993 von Samaritan's Purse organisiert wird.[47][48] Empfänger der Geschenke sind Kinder in Afrika, Asien, Europa, Zentral- und Südamerika.[49] Die Aktion versteht sich nicht als Entwicklungshilfe, sondern als Geschenkkampagne, bei der auch die Weihnachtsbotschaft vermittelt werden kann. Weltweit sind seit 1993 in 160 Ländern zusammen 157 Millionen Geschenkboxen an Kinder verteilt worden (Stand: September 2018).[49] Kritiker bemängeln eine Verbindung von Geschenken und christlicher Mission sowie Nachhaltigkeitsaspekte; in der katholischen und in der evangelischen Kirche gibt es sowohl Unterstützer als auch Kritiker.

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2021 betreibt das Werk den Programmbereich Bildung, der unter anderem außerschulische Angebote für Kinder in Indien, die Weiterqualifizierung von Lehrern in Nepal sowie Ausbildungsmöglichkeiten für geflüchtete Jesiden im Irak umfasst.[50]

Finanzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein erhält seit 2003[11] das Spendensiegel des Deutschen Zentralinstitutes für soziale Fragen (DZI) und seine Abschlüsse werden von einem Wirtschaftsprüfer kontrolliert.[2] Der Wert der gespendeten Weihnachtspäckchen übersteigt die normalen Finanzen um ein Vielfaches, wird aber – weil es Sachwerte sind – im Jahresabschluss nicht mit dem Warenwert ausgewiesen, siehe hierzu oben im Abschnitt Weihnachten im Schuhkarton.

Im Jahre 2003 soll nach Angaben der taz ein Fünftel des Spendenaufkommens für Werbung ausgegeben worden sein.[6] 2015 ist laut DZI der Anteil der Werbe- und Verwaltungskosten mit 10 bis unter 20 Prozent „angemessen“.[2]

Im Fernsehsender Das Erste wurde Geschenke der Hoffnung im November 2012 als Spendenorganisation durch das DZI beispielhaft erwähnt und die wiederholte Verleihung des Spendensiegels begründet.[51]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hänsel und Gretel: Not ist kein Märchen Geschenke der Hoffnung e. V., Berlin 2012, Online, DNB 1021693898

Periodika[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jahresbericht, jährlich erscheinender Bericht über die Arbeit des jeweils vergangenen Jahres[52]
  • Aktionsbericht Weihnachten im Schuhkarton, jährlich erscheinender Bericht über die Arbeit und Wirkungen der Aktion Weihnachten im Schuhkarton[53]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jörg Bickelhaupt, Hans Steubing: 'Who is who' in der Ökumene? (Memento vom 22. Oktober 2013 im Internet Archive) (PDF; 223 kB), Zentrum Ökumene der EKHN, Frankfurt am Main, Stand: 2. August 2010.
  2. a b c d e f Deutsches Zentralinstitut für soziale Fragen (DZI) https://www.dzi.de/spenderberatung/datenbanksuchmaske/suchergebnisse/?11321, abgerufen am 5. April 2019.
  3. a b http://www.nwzonline.de/ammerland/wirtschaft/arme-kinder-nicht-vergessen_a_1,0,2658524977.html
  4. Samaritan’s Purse, Mission Statement
  5. Geschenke der Hoffnung: Wir stellen uns vor, abgerufen am 5. Januar 2017.
  6. a b Gut verpackte Propaganda in taz: vom 13. Dezember 2006.
  7. a b Geschenke der Hoffnung - Wie alles begann (Memento vom 31. Oktober 2007 im Internet Archive), Stand 31. Oktober 2007
  8. a b c d idea: Billy Graham-Gesellschaft heißt in Deutschland „Geschenke der Hoffnung“ – Neues Projekt „Baby-Not-Pakete“ gestartet in Ausgabe 12/2002, Seite 10.
  9. Stefan Rademacher: Religion in Berlin: ein Handbuch: ein Projekt der „Berlin-Forschung“ der Freien Universität Berlin, Weissensee 2003, ISBN 9783899980035, Seite 191.
  10. http://www.idea.de/medien/detail/das-magazin-entscheidung-wird-zum-jahresende-eingestellt-92442.html
  11. a b c Erzbischöfliches Ordinariat München; Fachbereich Sekten- und Weltanschauungsfragen; Geschenke der Hoffnung e.V. Berlin, wörtlich: „Present the Gospel of Jesus Christ without being manipulative.“
  12. pro-medienmagazin: Zeitschrift „Entscheidung“ wird eingestellt, 17.10.2015 (Memento vom 29. September 2018 im Internet Archive)
  13. „Geschenke der Hoffnung“ wird „Samaritan's Purse“, pro-medienmagazin.de, Meldung vom 10. Januar 2019.
  14. Satzung Samaritan's Purse e.V. , Stand gemäß Beschluss der Mitgliederversammlung vom 19.11.2018 (Memento vom 8. März 2019 im Internet Archive)
  15. „Weihnachten im Schuhkarton“ mit neuem Rekordergebnis: Fast 550.000 Pakete für bedürftige Kinder im Ausland gespendet, idea Pressedienst Nr. 340, Seite 5 vom 6. Dezember 2010.
  16. Andreas Klamm: Mit kleinen Geschenken ganz groß Freude bereiten. In: Andreas Klamm: British Newsflash Magazine: Magazin-Buch: Edition 2008, No. 1.
  17. Archivlink (Memento vom 4. März 2016 im Internet Archive)
  18. https://www.geschenke-der-hoffnung.org/uploads/tx_ttproducts/datasheet/WiS_Flyer2015_D_web.pdf
  19. http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg-land/Papst-bestaerkt-Weihnachten-im-Schuhkarton-id27325232.html
  20. http://kath.net/news/43415
  21. http://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/weltweit/detailansicht/aktuell/promis-unterstuetzen-weihnachten-im-schuhkarton-93598/
  22. http://www.nw.de/lokal/kreis_guetersloh/schloss_holte_stukenbrock/schloss_holte_stukenbrock/20597147_Aktion-Weihnachten-im-Schuhkarton-hat-begonnen.html
  23. Prominente packen gemeinsam Jubiläumspäckchen für Kinder. Berliner Morgenpost, 8. Oktober 2015, archiviert vom Original am 22. Mai 2017;.
  24. https://www.geschenke-der-hoffnung.org/promis-packen-paeckchen/
  25. SATZUNG des Geschenke der Hoffnung e.V., Stand gemäß Beschluss der Mitgliederversammlung vom 2. März 2013 (Memento vom 7. März 2019 im Internet Archive) (PDF; 29 kB).
  26. Heike Stüben: Nicht unumstritten: Aktion "Weihnachten im Schuhkarton" (Memento vom 25. Dezember 2008 im Internet Archive) In: Kieler Nachrichten vom 22. Dezember 2008
  27. Geschenke der Hoffnung: Jahresbericht 2010 (Memento vom 11. August 2011 im Internet Archive) (PDF; 3,5 MB).
  28. Entscheidung: Geschichte (Memento vom 3. September 2011 im Internet Archive). Gesehen 9. September 2011.
  29. Das Magazin „Entscheidung“ wird zum Jahresende eingestellt, idea.de, Meldung vom 16. Oktober 2015.
  30. Entscheidung: Mediadaten 2010/2011@1@2Vorlage:Toter Link/www.entscheidung.org (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (PDF; 1,1 MB)
  31. Gerd G. Kopper (Autor); Jürgen Stricker (Hrsg.): Medienhandbuch Deutschland: Fernsehen, Radio, Presse, Multimedia, Film (Band 61938 von rororo Taschenbücher) Rowohlt Taschenbuch, 2006. ISBN 9783499619380, Seite 79.
  32. 100% Berliner KommunikationsFORUMs: Rückblick – Die Vergangenheit ist ein Prolog (Memento des Originals vom 22. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bruttosozialpreis.de. Gesehen 9. September 2011.
  33. Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband, Landesverband Berlin: Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/www.paritaet-berlin.de Gewinner des BruttoSozialPreises 2005 vom 15. Dezember 2005, gesehen 9. September 2011.
  34. 900 Familien erhalten im Irak ein neues Zuhause / Samaritan's Purse fördert Wiederaufbau. Abgerufen am 5. April 2019.
  35. Christliches Hilfswerk hilft muslimischen Rohingya-Flüchtlingen /Geschenke der Hoffnung unterstützt mit Hilfsprogrammen vor Ort. Abgerufen am 5. April 2019.
  36. Jahresbericht der Organisation. S. 12–13, abgerufen am 5. April 2019.
  37. Aktion Hessen hilft - Nepal. Abgerufen am 5. April 2019.
  38. Notfall-Feldlazarett christlicher Hilfsorganisation beendet Arbeit, pro-medienmagazin.de, Meldung vom 8. Mai 2020.
  39. Dankbarkeit macht hilfsbereit! - ERF.de. Abgerufen am 5. April 2019.
  40. „Verunreinigtes Wasser tötet zigtausende Kinder“ – Warum der Weltwassertag uns alle angeht. Abgerufen am 5. April 2019.
  41. Prominente würdigen Dienst der Hebammen / Geschenke der Hoffnung baut Arbeit für Mütter und Babys aus. Abgerufen am 5. April 2019.
  42. Geschenke der Hoffnung von Dömitzer Schülern. In: Schweriner Volkszeitung, 21. Dezember 2012.
  43. Geschenke der Hoffnung. In: Mitteldeutsche Zeitung, 2. November 2015.
  44. „Geschenke der Hoffnung“. In: Rottenburger Anzeiger, 23. Oktober 2017.
  45. Weihnachten im Schuhkarton. Geschenkaktion für notleidende Kinder läuft auch in Idar-Oberstein. In: Rhein-Zeitung, 4. Oktober 2003.
  46. Melanie Pratsch: Seit 20 Jahren bereiten kleine Boxen große Freude. Damit arme Kinder an Heiligabend nicht leer ausgehen. In: Taunus-Zeitung, 13. Oktober 2015.
  47. Ein Hoffnungsstrahl inmitten der Not. In Rietheim gibt es eine Sammelstelle der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“. In: Südkurier (Ausgabe Villingen), 4. November 2003.
  48. Hoffnung geben. Schuhkartons bis zum 15. November packen. In: Westfalen-Blatt, 10. November 2010.
  49. a b Celebrating 25 Years of Giving Shoebox Gifts to Children in Need. www.samaritanspurse.org, 1. September 2018, abgerufen am 5. September 2018 (Meldung auf der Website von Samaritan's Purse).
  50. „Barmherzige Samariter“: Rekordplus bei Spenden, idea.de, Meldung vom 15. Juni 2021.
  51. Richtig spenden, in: ARD-Mittagsmagazin (Das Erste, Mediathek) vom 23. November 2012
  52. Geschenke der Hoffnung e.V: Jahresbericht. Geschenke der Hoffnung e.V, Berlin 2018 (dnb.de [abgerufen am 7. März 2019]).
  53. Aktionsbericht Weihnachten im Schuhkarton. Geschenke der Hoffnung e.V. Deutschland Geschenke der Hoffnung e.V. Büro Österreich, Berlin Graz 2016 (dnb.de [abgerufen am 7. März 2019]).