Geschichten vom Franz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Geschichten vom Franz ist eine Buchreihe von Christine Nöstlinger, die zwischen 1984 und 2011 im Verlag Oetinger erschien. In neunzehn Bänden werden Ereignisse im Leben von Franz Fröstl geschildert, der zu Beginn noch den Kindergarten besucht und im letzten Band neun Jahre alt ist und die 2. Klasse Volksschule besucht. Die Bände sind sämtlich von Erhard Dietl in Farbe illustriert. Von Seiten des Verlags werden die Bände für fortgeschrittene Leseanfänger beworben. 2011 kündigte Nöstlinger an, keine weiteren Geschichten mehr zu verfassen.[1]

Wichtige Personen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franz Fröstl

Der Protagonist hat drei wiederkehrende Probleme: Er ist für sein Alter zu klein, er schaut mit seinen Locken aus wie ein Mädchen und seine Stimme wird, wenn er sich aufregt, piepsig.

Mutter

Seine Mutter ist seine wichtigste Bezugsperson und Ratgeberin. Sie kann aber auch nicht immer Verständnis für Franz aufbringen. Zudem ist sie untertags in der Arbeit.

Vater

Der Vater spielt nur eine nachgeordnete Rolle für Franz, seine Ratschläge nützen ihm zumeist wenig. Oft decken sie sich auch mit denen von:

Josef

dem älteren Bruder von Franz, der ihn nur als Belastung empfindet und zumeist beschimpft.

Gabi Gruber

ist die Nachbarin und beste Freundin von Franz. Sie ist sehr bestimmend und Franz gelingt es nicht, ihr immer zu sagen, was er denkt, um nicht mit ihr zu streiten. Eines trotzdem erfolgenden Streits wegen geht sie in die Parallelklasse.

Gabis Mutter

ist die Tagesmutter von Franz. Bei ihr isst er zu Mittag und gelegentlich nimmt sie auch Position für den Franz und gegen ihre Tochter ein.

Lili

Eine Studentin, die in den frühen Bänden am Nachmittag auf Franz aufpasst und mit ihm lernt.

Eberhard Most

Der Größte in der Klasse, hatte er ursprünglich den Franz als Mobbingopfer ausersehen, wurde dann aber zu seinem besten Freund und Beschützer.

Oma

Die Oma wohnt im Altersheim und ist ebenfalls eine wichtige Ansprechpartnerin vom Franz

Zickzack

Der Lehrer, der eigentlich Swoboda heißt, aber wegen seines Regimentstons von Franz „Zickzack“ genannt wird.

Inhaltsangaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichten vom Franz, 1984[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franz überzeugt ein ungläubiges Kind, dass er ein Junge ist. Franz geht verloren. Und die Mama bekommt vom Franz einen hässlichen Hut gebastelt.

Neues vom Franz, 1985[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franz hat Gabi gesagt, dass er schon lesen könne. In Wirklichkeit lässt er sich die Dinge nur von Leuten vorsagen, die wirklich lesen können.

Schulgeschichten vom Franz, 1987[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franz kommt in die Schule und trifft seinen Lehrer im Altersheim der Oma wieder, als dieser seine Mutter besucht. Die Oma kann es nicht lassen, ihm die Leviten zu lesen.

Neue Schulgeschichten vom Franz, 1988[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Schulheft ist Franz ins Wasser gefallen. Um es dem Lehrer Zickzack zu sagen, lässt sich Franz was einfallen.

Feriengeschichten vom Franz, 1989[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franz ist im Ferienheim und hat es mit einem Zimmerkollegen zu tun, der keine Rücksicht auf andere nimmt. Als dieser einem anderen Kind eine Lektion erteilen will, hilft Franz mit, so dass die Lektion dem Kollegen zukommt.

Krankengeschichten vom Franz, 1990[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franz stellt sich krank, um nicht in die Schule zu müssen. Ein andermal stürzt er im Keller und bekommt einen Gips.

Liebesgeschichten vom Franz, 1991[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drei Geschichten: Wie der Josef sich verliebt und Franz ihm helfen will, wie die Gabi ihre Freundin Sandra dem Franz vorzieht. Und wie sich der Franz am Land in ein Mädchen verliebt, das ihn zu Straftaten anstiften will.

Weihnachtsgeschichten vom Franz, 1993[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fernsehgeschichten vom Franz, 1994[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franz hat nur wenige Fernsehsender, erfindet aber eine Serie, die er in einem Satellitensender sehen will. Die Klassenkameraden werden neugierig und wollen sie auch sehen.

Hundegeschichten vom Franz, 1996[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franz verliebt sich in den Hund, der bei Eberhard auf Besuch ist. Als dieser wieder abreist, sucht Gabi einen Ersatzhund.

Babygeschichten vom Franz, 1998[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gabi bekommt ein Geschwisterchen und ist zwischen Vorfreude und Eifersucht hin- und hergerissen.

Opageschichten vom Franz, 2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franz ist gegen einen aufdringlichen Klassenkameraden eine Wette eingegangen, dass er einen Opa habe. Die Oma weiß Rat: Franz’ Opa hat nochmals geheiratet, die Frau nach dem Tod des Opas auch, und deshalb ist Karl Krautwaschl auch so etwas wie ein Opa vom Franz.

Fußballgeschichten vom Franz, 2002[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franz darf nicht in der Bubenmannschaft seiner Klasse Fußball spielen und spielt mit dem FC Girl von Gabi. Gemeinsam mit den Mädchen gewinnt er gegen die Buben.

Pferdegeschichten vom Franz, 2003[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Franz aus dem Urlaub zurück kommt, hat Gabi eine neue Leidenschaft: Pferde.

Quatschgeschichten vom Franz, 2005[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gabis Lieblingswort ist neuerdings „Quatsch“. Sie fordert den Franz auf, eine Geheimsprache zu entwickeln. Der erfährt von der U-Sprache, die seine Mutter mit einer Kindheitsfreundin namens Mercedes sprach. Und beim Sprechen der Sprache am Schulhof gelingt es ihm, den Sohn der Jugendfreundin auszumachen und so einen Besuch von Mercedes einzufädeln. Unterdessen hat Gabi einen Drohanruf mit verstellter Stimme gemacht, verrät sich aber durch die häufige Verwendung von „Quatsch“.

Neue Fußballgeschichten vom Franz, 2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franz spielt nun in der Bubenmannschaft. Bei einem Besuch zuhause verlieren sie den signierten Fussball vom Josef und Franz muss dem Promifussballer Martin Muellermeier nachjagen, um eine neue Unterschrift zu bekommen.

Franz auf Klassenfahrt, 2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Franz mit Gabi und Eberhard auf Klassenfahrt. Das Essen ist schlecht und sie schleichen sich raus, um im Supermarkt Essen zu kaufen, werden aber erwischt.

Detektivgeschichten vom Franz, 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Freundschaftsgeschichten vom Franz, 2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sammelausgaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1991 erschien Allerhand vom Franz, ein Sammelband, der die bis dahin erschienenen Bände zusammenfasste. 2011 erschien Der ganze Franz, der alle 19 Texte zusammenführte, wobei die Bilder nur teilweise übernommen wurden. Für 2016 ist Das Beste vom Franz angekündigt, das eine Auswahl der Geschichten enthält.[2]

Hörspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Autorin hat mehrere Geschichten selbst gelesen:

Geschichten vom Franz, Krankengeschichten vom Franz, Schulgeschichten vom Franz und Weihnachtsgeschichten vom Franz. Auch weitere wurden eingesprochen.

Belege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Ich habe genug vom Franz. Abgerufen am 24. August 2016.
  2. Das Beste vom Franz. Abgerufen am 24. August 2016.