Geschwister-Scholl-Stiftung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten daher möglicherweise demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Die Geschwister-Scholl-Stiftung wurde 1950 von Inge Scholl im Gedenken an ihre Geschwister Sophie und Hans Scholl gegründet, die 1943 als Mitglieder der Widerstandsgruppe Weiße Rose von den Nationalsozialisten hingerichtet wurden.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab 1949 planten Inge Scholl, Otl Aicher und Hans Werner Richter eine unabhängige, politisch und geisteswissenschaftlich orientierte Schule in Ulm. Am 4. Dezember 1950 wurde die Geschwister-Scholl-Stiftung gegründet. Deren Ziel war die Gründung und Unterhaltung einer privaten Hochschule für Gestaltung in Ulm. Von 1953 bis 1968 hat die Stiftung die Hochschule für Gestaltung Ulm (HfG) getragen. Nachdem der Betrieb der HfG Ulm zum Jahresende 1968 eingestellt wurde, stellte auch die Stiftung ihre Aktivitäten ein. 1987 benannte sie sich in Stiftung Hochschule für Gestaltung um und ist seither Träger des IFG Ulm (Internationales Forum für Gestaltung).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]