Geschwister Hofmann (1950er Jahre)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Gesangsduo Geschwister Hofmann bestand aus Elisabeth Deuringer (geb. Hofmann, * 5. Dezember 1913, † 8. Mai 1988) und Gretel Wünsch-Kästel (geb. Wünsch, * 27. Juli 1935).

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das 1954 von Hubert Deuringer gegründete Duo Geschwister Hofmann erhielt 1955 einen Plattenvertrag und hatte in den folgenden Jahren einige Erfolge, darunter „Nimm die Stunden, wie sie kommen“.

Deuringer brachte damals Gretel Wünsch, die in Stuttgart beim Süddeutscher Rundfunk für einen Gesangswettbewerb Probeaufnahmen machte, mit seiner damaligen Frau Elisabeth (genannt Liesel) zusammen. Es wurde ein Demo-Band aufgenommen und bei dem Plattenlabel DECCA eingereicht. Unter dem Gruppennamen Geschwister Hofmann wurden mehrere Gesangstitel produziert. Schnell hatte sich das Gesangsduo bei der DECCA etabliert und bald wurden Ihre Stimmen in anderen Gruppen eingebaut, z. B. beim Fröhlich Quartett, Die Vagabunden und Die Heimatsänger.

Bei verschiedenen Aufnahmen wurden ihre Gesangsstimmen durch Mitglieder des RIAS Kammerchores verstärkt.

Ende 1957 traten die Geschwister Hofmann zusammen mit Ralf Bendix, Maria Mucke, Leo Leandros, Angèle Durand, Gitta Lind und Addi Münster im Fernsehen auf.

1958 verpflichtete sich Gretel Wünsch-Kästel zum Hansen-Quartett. Dadurch ging das Duo trotz der Verkaufserfolge auseinander.

Ihre größten Erfolge sind „Seemann, wo ist Deine Heimat“ und „Im Silberwald“ (Filmmusik zu Der Wilderer vom Silberwald, einem deutschen Heimatfilm von 1957).

1960–1972 trat Gretel Wünsch-Kästel in diversen Gruppen, darunter dem Botho-Lucas-Chor, und auch als Solistin auf. 1972 zog sie sich aus dem Musikgeschäft zurück.

Bandformationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschwister Hofmann waren in verschiedenen Formationen mit anderen Musikern aktiv. Mit der Formation Die Heimatsänger veröffentlichten sie unter anderen die Single Köhlerliesel, die ein Nummer-eins-Hit wurde und im Oktober 1957 die Singlecharts anführte.

  • Geschwister Hofmann
    • Elisabeth Deuringer
    • Gretel Wünsch
  • Die Vagabunden
    • Elisabeth Deuringer
    • Gretel Wünsch
    • Rüdiger Piesker (späterer Orchesterchef und Produzent bei Polydor) und
    • Günter Kallmann (Mitglied vieler Gruppen)
  • Die Heimatsänger

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel Label
1955 Seemann, Wo ist Deine Heimat / Vergiß es nicht an mich zu denken Decca
1956 Im Fliederstrauch / Die Rosen der Heimat Decca
1956 Wenn Im Wald der Kuckuck ruft / Das Edelweiß vom Wendelstein Decca
1956 Weißt Du noch / Es müßte wie damals sein Decca
1956 Hundertmal, Tausendmal / Mein stilles Heimattal Telefunken
1957 Es sang ein kleines Vögelein / Am Mühlbach Decca
1957 Rot sind die Rosen der Liebe / Wo die Glockblumen blühn Decca
1957 Ich bin Zuhause im Oberland / Ein kleines Herzerl am goldenen Ketterl Decca
1957 Die Rosen und die Nachtigall / Ein Mädel aus dem Zillertal Decca
1957 Weiße Berge, grüne Täler / I möchte' a Häuserl in den Bergen Decca
1957 Laß' keinen Tag ohne Liebe vergeh'n / Hab' nur Geduld Decca
1958 Im Silberwald / Ein Mann nach meinem Herzen Decca
1958 Gebrochenen Treue / Wenn zwei sich Wiedersehen Decca
1958 Vergessen, verlassen, verloren / Oh, Goldschmied's Töchterlein Decca
1958 Der kleine Dompfaff / Liebes Edelweiß, kleines Edelweiß Decca
1958 Du kleines Reh / Das Laterndl mit dem Sterndl Decca
1958 Veilchen im Frühling / Kleines Glückskäferlein Decca
1959 Jedes Herz braucht ein Zuhause / Alles kommt mal wieder Decca
1960 s'Herzglöckerl / Ganz leis spurrt das Spinnrad Decca
1961 Silberne Perlen und rote Korallen / Fahr nicht an Java vorbei Decca
1961 I schnitz Dir ein Herzerl / Bergeinsamkeit Decca
1961 Schön ist es immer gewesen / Rosmarien werden blüh'n Decca
1961 Am himmelblauen See / Auch für Dich steht ein Sternderl am Himmel Decca
1962 Leb'wohl kleine Schwalbe / Nimm die Stunden wie sie kommen Decca
1962 Ich möchte' auf der Welt nur ein Stückchen vom Glück / Liebe bringt Freud und Leid Decca

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]