Gesellschaft für Rechtsvergleichung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Gesellschaft für Rechtsvergleichung wurde 1950 als Fachorganisation der Vergleichenden Rechtswissenschaft gegründet, ist ein eingetragener Verein und hat ihren Sitz in Freiburg im Breisgau. Sie ist die Nachfolgerin der 1894 in Berlin gegründeten Internationalen Vereinigung für Vergleichende Rechtswissenschaft und Volkswirtschaftslehre, die nach 1933 ihre Tätigkeit einstellte.

Arbeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gesellschaft ist in 7 Fachgruppen gegliedert, die für die wissenschaftliche Arbeit verantwortlich sind, und die alle wesentlichen Gebiete des Rechts abdecken:

In zweijährlichem Turnus werden internationale „Tagungen für Rechtsvergleichung“ veranstaltet. Die Gesellschaft ist die Deutsche Landesgruppe des bei der UNESCO eingerichteten Internationalen Verbandes der Rechtswissenschaft (Association Internationale des Sciences Juridiques, Paris).

Die Gesellschaft gibt mehrere rechtswissenschaftliche Schriftenreihen heraus.

Präsidenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]