Gesellschaft zur Förderung der Bodendenkmalpflege im Kreis Minden-Lübbecke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wikipedia:Löschregeln Dieser Artikel wurde zur Löschung vorgeschlagen.

Falls Du Autor des Artikels bist, lies Dir bitte durch, was ein Löschantrag bedeutet, und entferne diesen Hinweis nicht.
Zur Löschdiskussion

Begründung: war SLA mit Einspruch Nolispanmo Disk. Hilfe? 13:54, 14. Sep. 2018 (CEST)

Info.svg Dieser Artikel wird eventuell gelöscht, er wurde vorsichtshalber in das Vereins-Wiki exportiert. -- Frank schubert (Diskussion) 07:51, 15. Sep. 2018 (CEST)

Die Gesellschaft zur Förderung der Bodendenkmalpflege im Kreis Minden-Lübbecke (GeFBdML) wurde 2017 in der ostwestfälischen Stadt Minden in Nordrhein-Westfalen gegründet. Zweck der Gesellschaft ist es, die Arbeit der Bodendenkmalpflege und der archäologischen Forschung im Kreis Minden-Lübbecke zu unterstützen und fördern.

Geschichte der Gesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gesellschaft zur Förderung der Bodendenkmalpflege im Kreis Minden-Lübbecke wurde 2017 ins Leben gerufen, um die Zusammenarbeit zwischen der Außenstelle Bielefeld der LWL-Archäologie für Westfalen und an der Archäologie im Kreis Minden-Lübbecke interessierten Bürgern auf eine organisatorische Grundlage zu stellen.

Aufgaben der Gesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zweck der Gesellschaft ist es, die Arbeit der Bodendenkmalpflege und der archäologischen Forschung im Kreis Minden-Lübbecke zu unterstützen und fördern. Die Gesellschaft hat es sich zur Aufgabe gemacht, aktiv den Schutz und die Erforschung von Bodendenkmälern zu fördern[1]. Zu diesem Zweck entsendet die GeFBdML eigene Mitarbeiter in Absprache mit der Außenstelle Bielefeld der LWL-Archäologie für Westfalen, die Feldbegehungen und Prospektionen durchführen. So meldete im Jahre 2018 ein Mitarbeiter der GeFBdML der Bielefelder Außenstelle der LWL-Archäologie rund ein Duzend Hügelgräber, die die Gesellschaft über die Luftbildarchäologie entdeckte und bisher unbekannt waren. Diese Meldung führte zu einer Vielzahl weiterer Funde. Die entdeckten Hügelgräber sollen unter Schutz gestellt werden.

Eine weitere Aufgabe der GeFBdML ist die Erweckung des öffentlichen und privaten Interesses an der Rettung und Pflege der archäologischen Bodendenkmäler im Kreis Minden-Lübbecke, aber auch die Sensibilisierung der Behörden und Privatpersonen im Umgang mit sogenannten Sondengängern. Zu diesem Zweck gab die GeFbdML eine „Checkliste für Bürger, Landwirte, Heimatpfleger, die Polizei und die Ordnungsämter im Kreis Minden-Lübbecke“ heraus, in der sie über das Vorgehen beim Verdacht einer illegalen Grabung (Raubgrabung) informiert.

Daneben bietet die Gesellschaft zur Förderung der Bodendenkmalpflege im Kreis Minden-Lübbecke Führungen, archäologische Wanderungen und begleitete Feldbegehungen für Interessierte an. 2018 veranstaltete die GeFBdML insgesamt zwei Führung im Rintelner Universitäts- und Stadtmuseum „Eulenburg“ unter dem Motto „Archäologie... Was’n dat“.

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hilferdingsen – Ein Dorf mit Geschichte. Januar 2018.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quellenangaben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gesellschaft zur Förderung der Bodendenkmalpflege im Kreis Minden-Lübbecke. Abgerufen am 14. September 2018.