Gesicht Zeigen!

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von GesichtZeigen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo
Gesichtzeigen-logo.svg
Basisdaten
Gründungsdatum: 2000
Gründungsort: Berlin
1. Vorsitzender:
2. Vorsitzender:
Uwe-Karsten Heye
Norbert Blüm
weitere Vorstandsmitglieder: Sabine Haack
Gerhard Hofmann
Rafael Seligmann
Rebecca Weis
Berater des Vorstands: Peter Ruhenstroth-Bauer[1]
Schatzmeister: Christian Elsen
Geschäftsführung: Sophia Oppermann
Rebecca Weis
Schirmherr: seit 2006: Gerhard Schröder[2]
2000–2006: Johannes Rau
Mitglieder: etwa 300
davon etwa 150 Einzelmitglieder,
etwa 150 Unternehmen, Vereine, Verbände, Städte und Gemeinden
Stand: Oktober 2009
Anschrift: Koppenstr. 93
10243 Berlin
Website: http://www.gesichtzeigen.de/

Gesicht Zeigen! Für ein weltoffenes Deutschland e. V. ist ein deutscher Verein mit Sitz in Berlin, der sich gegen Rechtsextremismus einsetzt. Der Verein ermutigt Menschen, gegen Xenophobie, Rassismus, Antisemitismus und jede Form rechter Gewalt aktiv zu werden. Ziel ist die Stärkung des gesellschaftlichen Engagements und die Sensibilisierung für jede Art von Diskriminierung.

Vereinsgründung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wurde im Jahr 2000 von Uwe-Karsten Heye, Paul Spiegel und Michel Friedman gegründet. Anlass waren zahlreiche rassistisch motivierte Übergriffe im Bundesgebiet im Sommer 2000.[3]

Profil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Arbeitsweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein[4][5] arbeitet in den Bereichen Aufklärungs- und Projektarbeit. Der Verein konzipiert und realisiert Projekte für die Einwanderungsgesellschaft, die Vorurteile abbauen und das demokratische Miteinander fördern. Gesicht Zeigen! initiiert öffentliche Kampagnen für Zivilcourage, die auch von zahlreichen Prominenten unterstützt werden. Projektübergreifend veranstaltet der Verein regelmäßig Diskussionen, Lesungen, Konzerte, Fachforen oder runde Tische.

Finanzierung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein finanziert sich überwiegend über Fördergelder und durch Spenden.

Aktuelle Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein engagiert sich vor allem auf dem Gebiet der Rechtsextremismus-Prävention an Schulen. Anlässlich des UN-Tages zur Überwindung des Rassismus veranstaltet der Verein seit 2007 jährlich bundesweit Veranstaltungen, wie Schulaktionstage, Lesungen, Filmvorführungen, Podiumsdiskussionen u.v.m.

Es werden zudem mehrmodulige Präventionsprojekte in drei Brandenburger Landkreisen durchgeführt. Seit dem 10. Juni 2010 ist die innovative erlebnispädagogische Ausstellung „7x jung“ für Kinder und Jugendliche zum Thema Ausgrenzungserfahrung am Berliner S-Bahnhof Belleveue zu besichtigen. Darüber hinaus hat der Verein in einem Projekt mit Schülern und Lehrern an einer Hauptschule in Berlin gemeinsam Strategien und Methoden entwickelt, wie man am Lern- und sozialen Ort Schule mit Jugendlichen umgehen kann, welche sich dem Rechtsextremismus zuwenden. Zum weiteren Repertoire gehören die Aufführung von Theaterstücken für Grundschüler zur Demokratiefrüherziehung. Im Rahmen des mit Zeit Online betriebenen Internetprojektes „Störungsmelder“ geht ein Expertenteam gemeinsam mit Prominenten an Schulen und diskutiert mit Schülern.

Prominente Unterstützer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verein wird unterstützt von: [6]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vorstand bei Gesichtzeigen
  2. Vorstand bei Gesichtzeigen
  3. „Über uns“ bei Gesichtzeigen. Abgerufen am 18. Januar 2017
  4. Der Verein Gesichtzeigen. Abgerufen am 18. Januar 2017.
  5. Schirmherrschaft Gesichtzeigen. Abgerufen am 18. Januar 2017.
  6. Prominente Unterstützer Gesichtzeigen. Abgerufen am 18. Januar 2017.
  7. Verein „Gesicht Zeigen!“ erhält Paul-Spiegel-Preis 2016, Zentralrat der Juden, 4. März 2016