Gestüt Schlenderhan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blick über die Trainingsrennbahn auf den neuen Gestütsteil auf der Fischbachhöhe
Schloss Schlenderhan um 1860, Sammlung Alexander Duncker

Das Gestüt Schlenderhan ist das bedeutendste deutsche Vollblutgestüt.

Das Gestüt in Quadrath-Ichendorf wurde 1869 von Eduard von Oppenheim (1831–1909) gegründet. Es ist damit der älteste private deutsche Rennstall. Benannt ist das Gestüt nach dem zum Gestüt gehörenden Schloss und ehemaligen Rittergut Schlenderhan, das bis Anfang des 16. Jahrhunderts der Familie der Herren von und zu Schlenderhan gehörte. Nach deren Aussterben im Mannesstamm kam es 1512 durch die Heirat von Maria von und zu Schlenderhan mit Johann Raitz von Frentz in den Besitz der Familie der späteren Freiherrn Raitz von Frentz von und zu Schlenderhan, deren damaliger Sitz Schloss Frens sich ebenfalls in Quadrath-Ichendorf befindet.

1869 ging Schlenderhan über eine Versteigerung an den Privatbankier Eduard von Oppenheim von Sal Oppenheim jr. & Cie. in Köln über. Nach dem Tod von der Bankerbin Karin Baronin von Ullmann (geborene Freiin von Oppenheim) im Jahre 2009 übernahm Georg von Ullmann das Gestüt.

Ende 2016 wechselte das Gestüt erneut den Besitzer, als die Deutsche Bank Eigentümer von Schlenderhan wurde. Hintergrund war die damalige Schieflage der Bank Sal. Oppenheim, die dazu führte, dass einige Ex-Gesellschafter dem Institut Vermögensgegenstände überlassen mussten.

Im März 2019 wurde bekannt, dass Georg von Ullmann das Gestüt von der Bank zurückgekauft hat. Laut Manager Magazin zahlte er dafür einen mittleren einstelligen Millionenbetrag.[1]

Bis 2009 verzeichnete das Gestüt 38 Züchter- und 33 Besitzerchampionate. Mit 18 Siegen beim Deutschen Derby ist Schlenderhan das erfolgreichste deutsche Gestüt. Im Jahr 2007 wurde es um eine Abteilung auf der Fischbachhöhe erweitert, die über eine eigene Trainingsrennbahn verfügt.

Die bedeutendsten Zuchtergebnisse Schlenderhans sind die Pferde Oleander und Schwarzgold, deren Nachkommen auch heute noch im Galopprennsport vertreten sind. Neben erfolgreicher eigener Zucht ist es den Gestütsbesitzern und -verwaltern immer wieder gelungen, hervorragende Pferde wie Birkhahn, Monsun und Manduro zu erwerben. Der auf einer Auktion ersteigerte Hengst Monsun aus dem Gestüt Isarland entwickelte sich zu einem der bedeutendsten internationalen Vererber.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Schlenderhan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Baron von Ullmann kauft Gestüt von Deutscher Bank zurück. In: private-banking-magazin.de. 29. März 2019, abgerufen am 31. März 2019.

Koordinaten: 50° 56′ 39,8″ N, 6° 40′ 59,2″ O