Get The Dog – Verrückt nach Liebe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelGet The Dog – Verrückt nach Liebe
OriginaltitelLost & Found
ProduktionslandUSA
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr1999
Länge96 Minuten
AltersfreigabeFSK 6
Stab
RegieJeff Pollack
DrehbuchJ.B. Cook,
Marc Meeks,
David Spade
ProduktionMorrie Eisenman,
Broderick Johnson,
Andrew A. Kosove,
Wayne Allan Rice
MusikJohn Debney
KameraPaul Elliott
SchnittChristopher Greenbury
Besetzung

Get The Dog – Verrückt nach Liebe (Originaltitel: Lost & Found) ist eine US-amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1999. Regie führte Jeff Pollack, das Drehbuch schrieben J.B. Cook, Marc Meeks und David Spade.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Nachbarschaft des Restaurantbesitzers Dylan Ramsey zieht die Pariser Musikerin Lila Dubois ein. Sie arbeitet für ein Orchester in Los Angeles; Dubois hat kürzlich Schluss gemacht mit ihrem Freund Rene, der sie zurückgewinnen will. Ramsey aber träumt ebenfalls von der Frau.

Ramsey versucht, Dubois auf sich aufmerksam zu machen, indem er ihren Hund stiehlt, dann zurückbringt und behauptet, er habe den Hund gefunden. Er wird von Rene durchschaut.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roger Ebert schrieb in der Chicago Sun-Times vom 23. April 1999, der Film würde Charaktere von eingeschränkter Intelligenz zeigen, die durch veraltete und langweilige Schablonen wandern. Die Szene mit Jon Lovitz sei die einzig witzige Szene des Films. Ebert spottete, die gezeigten Fantasien des Hundes seien interessanter als alles, was der Film sonst zeige.[1]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde in Los Angeles, in Long Beach (Kalifornien) und in Redondo Beach (Kalifornien) gedreht.[2] Seine Produktionskosten wurden auf 13 Millionen US-Dollar geschätzt. Der Film spielte in den Kinos der USA ca. 6,5 Millionen US-Dollar ein. In zahlreichen Ländern, darunter Großbritannien, Frankreich, Deutschland und Japan, wurde er direkt auf Video veröffentlicht.[3][4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Filmkritik von Roger Ebert, abgerufen am 17. September 2008
  2. Filming locations for Lost & Found, abgerufen am 17. September 2008
  3. Box office / business for Lost & Found, abgerufen am 17. September 2008
  4. Release dates for Lost & Found, abgerufen am 17. September 2008