Gewerkschaftssekretär

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Ein Gewerkschaftssekretär ist ein hauptamtlicher Funktionär einer Gewerkschaft.

Tätigkeitsprofil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Damit organisiert er oder sie, neben den Betriebsräten, das Arbeitsleben der Gewerkschaftsmitglieder in Bezug auf tarifliche Leistungen wie etwa Entgelt, Arbeitszeit, Urlaub usw. Des Weiteren nimmt die Beratung und gerichtliche Begleitung bei arbeitsrechtlichen Konflikten mit dem Arbeitgeber großen Raum ein.

Da es keine Ausbildung im traditionellen Sinne gibt, sind die Zugänge zu diesem Beruf unterschiedlich. Eine vorherige Ausbildung nach BBiG, ein abgeschlossenes Hochschulstudium und/oder der Studienabschluss an der Europäischen Akademie der Arbeit[1][2][3][4] sind generelle Voraussetzungen. Daneben ist vorheriges (ehrenamtliches) Engagement im politischen und/oder sozialen Bereich oft entscheidend für eine erfolgreiche Bewerbung.

Training on the Job[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fast alle großen Gewerkschaften in Deutschland bieten ein Trainee-Programm an, um auf den Nischenberuf Gewerkschaftssekretär vorzubereiten. Der zeitliche Rahmen dafür reicht von wenigen Monaten bis hin zu einem Jahr[5] (IG Metall) oder sogar eineinhalb Jahren[6] (IG BCE). Die Inhalte variieren von Gewerkschaft zu Gewerkschaft, allerdings nimmt bei allen ein intensives Studium des Arbeitsrechtes einen großen Teil der Zeit ein, wie auch das Kennenlernen der Strukturen und die Arbeit vor Ort zentraler Bestandteil der Ausbildung ist. Daneben werden mit unterschiedlichen Methoden die individuelle Rhetorik verbessert, durch gezieltes Verhandlungenstraining auf Tarifverhandlungen vorbereitet usw. damit man die Tätigkeit des Gewerkschaftssekretärs im Sinne der Gewerkschaftsmitglieder ausüben kann.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gewerkschaft Nahrung, Genuss, Gaststätten: Stellenausschreibung Gewerkschaftssekretäre zur Ausbildung. NGG, abgerufen am 16. November 2017 (deutsch).
  2. IG BAU: IG BAUler bestehen Aufnahmeprüfung. Industriegewerkschaft Bau, Agrar, Umwelt, 12. August 2013, abgerufen am 16. November 2017.
  3. IG Metall: Ausschreibung Trainee-Programm 2018. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 16. November 2017; abgerufen am 16. November 2017. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.igmetall.de
  4. Daniela Lukaßen: Gewerkschaften als Arbeitgeber. Hrsg.: wila-arbeitsmarkt.de. Bonn 2012, S. 3 (wila-arbeitsmarkt.de [PDF]).
  5. Redaktion IG Metall: IG Metall - Traineeprogramm. In: www.igmetall.de. Abgerufen am 2. Januar 2017.
  6. Gewerkschaftssekretärin / Gewerkschaftssekretär. In: Startseite. (igbce.de [abgerufen am 2. Januar 2017]).