Gewinnchance

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Die Gewinnchance ist ein mathematischer Begriff aus der Stochastik, der den Ausgang eines Glücksspiels abschätzt, ähnlich wie der Erwartungswert. Doch während letzterer den mittleren oder durchschnittlichen Gewinn in Relation zum Einsatz angibt, gibt die Gewinnchance lediglich an, mit welcher Wahrscheinlichkeit man überhaupt irgendetwas gewinnt.

Beispiel: Der Wurf einer Münze, man tippt auf Kopf oder Zahl als Ergebnis der Wurfes. Die Wahrscheinlichkeit, dass man richtig tippt, liegt bei 50 %, daher hat man auf jeden Fall eine Gewinnchance von 0,5 bzw. 50 %. Wenn nun aber der Einsatz 10 Euro beträgt, der versprochene Gewinn aber nur 19 Euro, weil der Anbieter des Glücksspiels langfristig Gewinn machen möchte, liegt der Erwartungswert bei (19 * 0,5) = 9,50 Euro. Man darf als Spieler also einen durchschnittlichen Verlust von 50 Cent pro Spiel annehmen, obwohl man eine Gewinnchance von 50 % hat.