Ghost in the Shell: SAC_2045

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Web-Anime
TitelGhost in the Shell: SAC_2045
Originaltitel攻殻機動隊 SAC_2045
TranskriptionKōkaku Kidōtai: SAC_2045
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr 2020
Studio Production I.G, Sola Digital Arts
Länge 25 Minuten
Episoden 12
Genre Science-Fiction
Regie Shinji Aramaki, Kenji Kamiyama
Musik Kazuma Jinnōchi, Nobuko Toda
Erstausstrahlung 23. April 2020 auf Netflix
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
23. April 2020 auf Netflix
Synchronisation

Ghost in the Shell: SAC_2045 (japanisch 攻殻機動隊 SAC_2045; Kōkaku Kidōtai: SAC_2045) ist ein Web-Anime, der auf der japanischen Manga-Serie Ghost in the Shell von Masamune Shirow aus den 1980er Jahren basiert. Die Serie ist die Fortsetzung von Stand Alone Complex und wurde am 23. April 2020 auf Netflix weltweit veröffentlicht.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Jahr 2045 befinden sich die vier größten Nationen der Welt nach einer als „Simultaneous Global Default“ bezeichneten wirtschaftlichen Katastrophe, die den Wert aller Formen von Währung zerstörte, in einem Zustand des endlosen „nachhaltigen Krieges“, um die Wirtschaft am Laufen zu halten. In dieser Welt haben sich Motoko, Batou und andere Mitglieder der Abteilung 9 für öffentliche Sicherheit als Söldner unter der Gruppe GHOST engagiert, um mit ihren kybernetischen Verbesserungen und ihrer Kampferfahrung ihren Lebensunterhalt zu verdienen und gleichzeitig Hotspots auf der ganzen Welt zu entschärfen. Die Entstehung von „Post Humans“ und eine Verschwörung, die vom ehemaligen Chief Aramaki aufgedeckt wurde, zwingen Sektion 9 jedoch zur Wiedervereinigung.

Produktion und Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Anime wurde erstmals im April 2017 als neue Adaption von Ghost in the Shell angekündigt, damals mit zwei Staffeln zu je 12 Folgen.[1] Die Serie entstand bei Production I.G und Sola Digital Arts unter der Regie von Kenji Kamiyama und Shinji Aramaki. Kamiyama schrieb auch das Drehbuch zu den meisten der insgesamt 12 Folgen. Das Charakterdesign entwarf Ilya Kuvshinov. Die Serie wurde als Computeranimation produziert, bei der die Bewegung der Figuren per Motion Capture von Schauspielern übertragen wurden.

Am 23. April 2020 wurde der Anime international auf Netflix veröffentlicht, darunter auch mit deutscher Synchronfassung. Darüber hinaus gibt es unter anderem englische, französische, spanische und portugiesische Versionen. Eine zweite Staffel soll folgen, hat aber noch kein Veröffentlichungsdatum.[2]

Synchronisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutsche Fassung entstand bei TV+Synchron Berlin unter der Regie von Stefan Wellner, der auch das Dialogbuch schrieb.

Charaktere Schauspieler für Motion Capture Japanische Sprecher Deutsche Sprecher
Motoko Kusanagi Kaori Kawabuchi Atsuko Tanaka Christin Marquitan
Daisuke Aramaki Kaiji Soze Osamu Saka Bodo Wolf
Batou Shinji Kasahara Akio Ōtsuka Kevin Kraus
Togusa Chihei Okada Kōichi Yamadera Klaus-Peter Grap
Ishikawa Kaiji Soze Yutaka Nakano Erich Räuker
Saito Hidenori Takei Tōru Ōkawa Michael Bauer
Paz Takashi Onozuka
Boma Taro Yamaguchi Andreas Hosang
Tachikoma Sakiko Tamagawa Daniela Reidies
Purin Esaki Yarisa Yamashiro Megumi Han Sarah Tkotsch
Standard Kenjiro Tsuda
John Smith Kaiji Soze Rainer Fritzsche
Chris Otomo Tate Shigeo Kiyama
Takashi Shimamura Megumi Hayashibara

Musik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Musik der Serie wurde komponiert von Kazuma Jinnōchi und Nobuko Toda. Das Vorspannlied ist Fly with me von Millennium Parade und der Abspanntitel ist sustain++; von Mili.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. New Ghost in the Shell Anime to Premiere on Netflix in 2020. In: Anime News Network. 7. Dezember 2018, abgerufen am 13. Januar 2021 (englisch).
  2. Ghost in the Shell: SAC_2045 Anime Reveals New Clip, Confirms 2nd Season. In: Anime News Network. 20. April 2020, abgerufen am 13. Januar 2021 (englisch).