Ghost of Tsushima

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ghost of Tsushima
GOT Logo-Black.png
StudioVereinigte StaatenVereinigte Staaten Sucker Punch Productions
PublisherJapanJapan Sony Interactive Entertainment
Leitende EntwicklerNate Fox
KomponistShigeru Umebayashi
Erstveröffent-
lichung
Welt 17. Juli 2020
PlattformPlayStation 4
GenreAction-Adventure
SpielmodusEinzelspieler
SteuerungDualShock 4
Altersfreigabe
USK ab 18
PEGI ab 18
PEGI-Inhalts-
bewertung
Gewalt

Ghost of Tsushima ist ein von Sucker Punch Productions exklusiv für die Spielkonsole PlayStation 4 entwickeltes Action-Adventure. Am 17. Juli 2020 wurde es durch Sony Interactive Entertainment veröffentlicht. Als Hintergrund nutzt das Spiel die historische Landung eines mongolischen Invasionsheeres auf der zu Japan gehörenden Insel Tsushima. Der Spieler schlüpft in die Rolle eines der letzten überlebenden japanischen Samurais, der die Invasoren entgegen der Samurai-Tradition mit Guerilla-Taktiken zu vertreiben versucht.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ghost of Tsushima spielt während der ersten Mongoleninvasionen in Japan im Jahr 1274 auf der zwischen der koreanischen Halbinsel und dem japanischen Kernland gelegenen Insel Tsushima. Spielercharakter ist Jin Sakai, ein fiktiver Samurai des unterlegenen japanischen Verteidigungsheeres, dessen Erscheinungsbild dem Schauspieler Daisuke Tsuji nachempfunden ist und von diesem im englischsprachigen Original vertont wurde. Um die mongolische Armee unter dem Befehl des gerissenen Generals Khotun Khan (Patrick Gallagher) zu besiegen, die Bewohner Tsushimas von der Fremdherrschaft zu befreien und ein Übersetzen der Invasoren auf die japanischen Hauptinseln verhindern zu können, muss Jin die traditionellen Pfade der Samurai verlassen und mit dem Weg des Geistes einen neuen, unkonventionellen Kampfstil finden.[1][2]

Während seiner Reise durch Tsushima wird Jin von Gewissensbissen geplagt und hinterfragt ständig, ob seine Handlungen richtig oder falsch sind und was es für ihn selbst bedeutet, Beschützer der Insel und ihrer Bewohner zu sein.[3]

Spielprinzip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Ghost of Tsushima steuert der Spieler den Charakter Jin Sakai, der auch als „The Ghost“ bezeichnet wird, in dem Open-World-Spiel aus der Third-Person-Perspektive. Im Kampf gegen Gegner kann der Spieler verschiedene Waffen, wie Katana, Messer, Haftbomben oder Pfeil und Bogen nutzen. Je nach dem favorisierten Spielstil sind Frontalangriffe, aber auch Stealth-Attacken möglich, bei denen sich Jin schleichend durch die Gegend bewegt und seine Feinde hinterrücks angeht. Gelingt ihm ein solcher Meuchelmord, verfallen andere Gegner in der Umgebung eine Zeit lang in eine Schockstarre und greifen nicht an. Die Fähigkeiten der Spielfigur lassen sich im Spielverlauf erweitern und verbessern. Dazu stehen dem Spieler unterschiedliche Samurai-Fähigkeiten, wie der Kampf mit Waffen und sogenannte Ghost-Fähigkeiten, zu denen Alchemie und Schleichangriffe gehören, zur Verfügung.[4][5] Mittels eines Enterhakens sollen auch scheinbar schwer zugängliche Bereiche erreichbar sein. Zudem kann sich Jin mit dem Enterhaken unbemerkt durch feindliche Lager schwingen und Feinde mit einem Sturzangriff überraschen.[6]

Offene Spielwelt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Insel Tsushima ist als eine offene Spielwelt gestaltet, in der sich Jin frei bewegen kann. Zur Orientierung kann der Spieler allerdings nicht auf klassische Hilfsmittel, wie Kompass, eine Minikarte oder Wegpunkte, zurückgreifen, sondern muss sich an Sehenswürdigkeiten oder markanten Punkten in der Umgebung orientieren. Auf seinem Weg muss Jin zahlreiche Lager oder Burgen von der Besatzung der Mongolen befreien, um die Macht der Invasoren zu schwächen.[7] Mit seinem Pferd, das der Spieler selbst benennen kann, soll eine Schnellreise in verschiedene Teile der Spielwelt ermöglicht werden.

Begleiter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Verlauf des Spiels findet Jin Begleiter, die ihn bei seiner Aufgabe unterstützen, beispielsweise die Fürstin Masako Adachi. Allerdings handelt es sich dabei nicht zwingend um treue Kampfgefährten.

Entwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Abschluss von Infamous: First Light wollte Sucker Punch Productions ein weiteres Open-World-Spiel entwickeln. Infolgedessen verfügt das Spiel über keine Wegpunkte, sodass die Spieler die vollständige Freiheit haben, die Welt des Spiels zu erkunden. Laut Nate Fox, dem Direktor des Spiels, hat das Team die zahlreichen internen Tonhöhen des Spiels während der Konzeptualisierung des Spiels zu „der Fantasie, ein Samurai zu werden“ umgestaltet. Um sicherzustellen, dass der Titel eine genaue Darstellung des feudalen, mittelalterlichen Japans ist, konsultierte das Team Kulturwissenschaftler und sandte ein Audioteam nach Japan, um verschiedene Geräusche, einschließlich Vogelgesang, aufzunehmen. Für zusätzliche Authentizität soll auch die Möglichkeit japanischer Sprachausgabe mit englischen Untertiteln sorgen.[8] Sucker Punchs Infamous-Spielserie diente als Inspiration für Jins Möglichkeiten sich Fortzubewegen, beispielsweise kann er über Zäune klettern oder sich mit einem Enterhaken in die Höhe ziehen. Im Unterschied zu Infamous wird es aber keine Verzweigungen in der Story geben, wenn Spieler unterschiedliche Herangehensweisen an eine Aufgabe nutzen.[9] Das Entwicklerteam ließ sich von Samuraifilmen, insbesondere von Werken des japanischen Regisseurs Akira Kurosawa sowie Comics, wie Lone Wolf & Cub oder Usagi Yojimbo inspirieren.[9][10] Das Team konsultierte mit David Ishimaru einen Experten für historischen Schwertkampf, um einen historisch fundierten, korrekten Kampfstil für das Spiel zu schaffen. Laut Chris Zimmerman, dem Co-Gründer von Sucker Punch, soll sich der Kampf für den Spieler anfühlen, als würde man ein echtes Langschwert in der Hand halten.[11] Im Dezember 2015 gab Scott Rohde, Geschäftsführer von Sony, bekannt, dass sich das neue Projekt von Sucker Punch in der frühen Entwicklung befände.[12] Ghost of Tsushima wurde bei einer Präsentation im Rahmen der Paris Games Week von Sony Interactive Entertainment im Oktober 2017 enthüllt.[13] Eine Gameplay-Demo wurde erstmals auf der E3 2018 gezeigt. Mit der Musikproduktion wurde der japanische Komponist Shigeru Umebayashi beauftragt.[14]

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bewertungen
PublikationWertung
4Players86/100[15]
Destructoid9.5/10[16]
Game Informer9.5/10[18]
Game Revolution[19]
GamesRadar[21]
GameSpot7/10[20]
IGN9/10[22]
EurogamerEmpfehlenswert[17]
Metawertungen
Metacritic83/100[23]

Das Spiel erhielt laut Metacritic bei 122 Bewertungen mit einem Rating von 83 mehrheitlich positive Benotungen (Stand 11. Dezember 2020). Die 17.938 Benutzerratings auf Metacritic lagen zur selben Zeit bei 9.2.[23]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sony: Open-World-Samurai-Adventure Ghost of Tsushima von Sucker Punch erscheint für PS4. In: Der deutschsprachige PlayStation Blog. 30. Oktober 2017, abgerufen am 15. Juli 2020 (deutsch).
  2. Jonathon Dornbush: Sucker Punch Announces Ghost of Tsushima. In: IGN. 30. Oktober 2017. Archiviert vom Original am 24. Februar 2018. Abgerufen am 12. Juni 2018.
  3. Neues zu "Ghost of Tsushima": Japan-"Assassin's Creed" statt "Sekiro"? Abgerufen am 15. Juli 2020.
  4. Ghost of Tsushima: Alle Infos zur Story, zum Gameplay & der Open-World. In: IGN Deutschland. 13. Juni 2018, abgerufen am 15. Juli 2020.
  5. Sony: Alles, was ihr über den fantastischen E3-Trailer von Ghost of Tsushima wissen müsst. In: Der deutschsprachige PlayStation Blog. 19. Juni 2018, abgerufen am 15. Juli 2020 (deutsch).
  6. Sam Loveridge: Ghost of Tsushima trailer, gameplay details, story, and everything we know so far. In: GamesRadar. 12. Juni 2018. Archiviert vom Original am 11. Januar 2018. Abgerufen am 12. Juni 2018.
  7. Ghost of Tsushima Waypoints Are Non-Existent, Player-Choice Important. In: PlayStation Lifestyle. 13. April 2020, abgerufen am 15. Juli 2020.
  8. Tom Phillips: Ghost of Tsushima will have Japanese audio track option. In: Eurogamer. 13. Juni 2018. Archiviert vom Original am 14. Juni 2018. Abgerufen am 13. Juni 2018.
  9. a b Aron Garst: ‘Ghosts of Tsushima’ Mixes History, Fiction, and Open World Action. In: Variety. 15. Juni 2018. Abgerufen am 18. Juni 2018.
  10. Ghost Of Tsushima preview and interview – the best-looking game on PS4. In: Metro. 14. Juni 2018, archiviert vom Original am 10. Juli 2018; abgerufen am 9. Juli 2018.
  11. https://www.derstandard.de/story/2000081544670/samurai-abenteuer-was-man-sich-von-ghost-of-tsushima-erwarten Samurai-Abenteuer: Was man sich von "Ghost of Tsushima" erwarten kann
  12. Alex Osborn: Sony Discusses What's Next for Sucker Punch, Bend Studio and More. In: IGN. 5. Dezember 2015. Archiviert vom Original am 23. Februar 2018. Abgerufen am 12. Juni 2018.
  13. Sal Romano: Sucker Punch announces Ghost of Tsushima for PS4. Gematsu. 30. Oktober 2017. Archiviert vom Original am 22. April 2018. Abgerufen am 11. Juni 2018.
  14. Osama Niazi: The Awesome Onmyoji II Sound Track Composer Shigeru Umebayashi Is Composing For Ghost Of Tsushima. SegmentNext. 27. Juni 2018. Abgerufen am 5. Juli 2018.
  15. Test (Wertung) zu Ghost of Tsushima (Action-Adventure). Abgerufen am 14. Juli 2020.
  16. https://www.destructoid.com/stories/review-ghost-of-tsushima-595478.phtml
  17. Martin Woger: Ghost of Tsushima Test - So schön, wie Japan nie war. 14. Juli 2020, abgerufen am 21. April 2021.
  18. https://www.gameinformer.com/review/ghost-of-tsushima/ghost-of-tsushima-review-a-most-honorable-epic
  19. https://www.gamerevolution.com/review/652081-ghost-of-tsushima-review-ps4-2020
  20. https://www.gamespot.com/reviews/ghost-of-tsushima-review-chaos-in-the-windy-city/1900-6417501/
  21. https://www.gamesradar.com/ghost-of-tsushima-review/
  22. Ghost of Tsushima Review. In: IGN. Abgerufen am 14. Juli 2020.
  23. a b Ghost of Tsushima Critic Reviews for PlayStation 4. In: Metacritic. Abgerufen am 11. Dezember 2020.