Ghostbusters: Legacy

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
OriginaltitelGhostbusters: Afterlife[1]
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2021
Stab
Regie Jason Reitman
Drehbuch Gil Kenan, Jason Reitman
Produktion Ivan Reitman
Kamera Eric Steelberg
Besetzung

Ghostbusters: Legacy ist US-amerikanische Science-Fiction-Fantasy-Komödie und Fortsetzung von Ghostbusters – Die Geisterjäger (1984) und Ghostbusters II (1989). Gil Kenan schrieb das Drehbuch mit Jason Reitman, der auch Regie führte. Der Film sollte ursprünglich Mitte 2020 in die Kinos kommen, der Kinostart wurde jedoch wegen der COVID-19-Pandemie-Sicherheitsmaßnahmen auf den 11. November 2021 verschoben.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem sie ihr Haus hat räumen müssen, zieht die alleinerziehende Mutter Callie mit ihren Kindern Trevor und Phoebe auf das Anwesen ihres verstorbenen Vaters in Summerville, Oklahoma. Bald entdeckt Trevor merkwürdige Utensilien: Waffen und Gerätschaften, die laut seinem Lehrer Grooberson darauf hindeuten, dass sein Opa einst Mitglied der „Ghostbusters“ war. Währenddessen wird der kleine Ort von einigen unerklärlichen Erdbeben heimgesucht.

Produktion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Laufe der Jahrzehnte nach Ghostbusters II wurden Bill Murray Treatments für eine Fortsetzung vorgelegt, welche ihm jedoch missfielen.[2] Ghostbusters III: Hellbent von Dan Aykroyd und Tom Davis hätte die Ghostbusters in die Hölle geführt.[3] Lee Eisenberg und Gene Stupnitsky wollten Venkman selbst zum Geist werden lassen.[4] Unter Drehbuchautor Etan Cohen wurde Bill Murrays Beteiligung schließlich optional[5] und der Film sollte Ghostbusters: Alive Again heißen.[6] Kurz nach dem Greenlighting starb jedoch Harold Ramis und die Idee wurde verworfen.[7]

Weil die Neuverfilmung Ghostbusters: Answer the Call floppte,[8] entschied man sich, die ursprüngliche Zeitleiste fortzusetzen. Entertainment Weekly meldete am 15. Januar 2019, dass Jason Reitman bei dem neuen Film Regie führen wird.[9] Das Projekt wurde unter dem Codenamen „Rust City“ vorbereitet[10] und das Budget soll deutlich unter 100 Millionen US-Dollar liegen.[11]

Besetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sarah Abbott aus der Black Mirror-Episode „Arkangel“ hat für eine der Kinderrollen vorgesprochen.[12] Carrie Coon spielt eine alleinerziehende Mutter, die mit ihren beiden Kindern (Finn Wolfhard[13] und Mckenna Grace[14]) nach Oklahoma in ein altes Farmhaus zieht, das sie von ihrem unbekannten Vater geerbt hat. Paul Rudd spielt einen Lehrer, der ein Kind war, als der sogenannte „Manhattan Crossrip“ stattfand.[15]

Dreharbeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es sollte ab oder um dem 25. Juni 2019 fünfzehn Wochen lang im kanadischen Calgary gefilmt werden.[16]

Veröffentlichung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 16. Januar 2019 wurde ein Teaser veröffentlicht und am 9. Dezember 2019 der erste Trailer. Der Film sollte ursprünglich am 10. Juli 2020 in die US-Kinos kommen[17] und in Deutschland am 13. August 2020 starten.[18] Wegen der COVID-19-Pandemie wurde der Kinostart zunächst auf März 2021,[19] später auf den 11. Juni[20] und schließlich auf den 11. November 2021 verschoben.[21]

Fortsetzungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Dan Aykroyd habe man mindestens ein oder zwei weitere Konzepte für die Ghostbusters. Außerdem habe er ein Drehbuch für ein Prequel geschrieben: In dem Spielfilm bzw. TV-Projekt Ghostbusters High sollen sich Venkman, Spengler und Stantz erstmals 1969 in New Jersey begegnen.[22]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. GHOSTBUSTERS: AFTERLIFE - Official Trailer (HD). Abgerufen am 10. Dezember 2019 (deutsch).
  2. Ramin Setoodeh, Ramin Setoodeh: ‘Ghostbusters’ Reboot: Will Bill Murray Return in Smaller Role? In: Variety. 15. Oktober 2014, abgerufen am 19. März 2021 (amerikanisches Englisch).
  3. In Focus | November 2005 | Ramis On ‘Ice’ Uncut. 3. November 2005, abgerufen am 19. März 2021.
  4. Jen Yamato: ‘Ghostbusters’ Director Ivan Reitman on Killing Bill Murray in the Ghostbusters III That Wasn’t. In: The Daily Beast. 17. Juli 2016 (thedailybeast.com [abgerufen am 19. März 2021]).
  5. Michael B. Dougherty: Q&A: Dan Aykroyd Is Keeping Ghostbusters 3 Alive. 4. Dezember 2012, abgerufen am 19. März 2021 (amerikanisches Englisch).
  6. WikiLeaks - Sony Archives. Abgerufen am 19. März 2021.
  7. Jen Yamato: ‘Ghostbusters’ Director Ivan Reitman on Killing Bill Murray in the Ghostbusters III That Wasn’t. In: The Daily Beast. 17. Juli 2016 (thedailybeast.com [abgerufen am 19. März 2021]).
  8. University Herald: Sequel to Ghostbusters Reboot Not Happening According To Director. 24. November 2016, abgerufen am 19. März 2021 (englisch).
  9. EXCLUSIVE: Jason Reitman is directing a new 'Ghostbusters' movie. Abgerufen am 16. Januar 2019 (englisch).
  10. Jason Reitman to Direct New 'Ghostbusters' Movie. Abgerufen am 2. März 2019 (englisch).
  11. Aykroyd eyes making 'Ghostbusters' prequel - for 'as little as we can spend'. Abgerufen am 22. Mai 2019.
  12. Christopher Marc: EXCLUSIVE: ‘Black Mirror’ Actress Auditioning For Lead Role In Jason Reitman’s ‘Ghostbusters’ Movie. In: HN Entertainment. 26. Januar 2019, abgerufen am 28. Januar 2019 (amerikanisches Englisch).
  13. Justin Kroll: ‘Ghostbusters’: ‘Stranger Things’ Actor Finn Wolfhard and Carrie Coon Eyed to Star (EXCLUSIVE). In: Variety. 1. März 2019, abgerufen am 2. März 2019 (englisch).
  14. Dave McNary: ‘Captain Marvel’ Actress Mckenna Grace Joins Jason Reitman’s ‘Ghostbusters’. In: Variety. 29. März 2019, abgerufen am 30. März 2019 (englisch).
  15. Condé Nast: First Look at Ghostbusters: Afterlife. Abgerufen am 10. Dezember 2019 (englisch).
  16. Production Weekly: Jason Reitman's GHOSTBUSTERS is planning to shoot for 15 weeks on location in Calgary, Alberta beginning on-or-about June 25th. #GB20 ...more info on http://prodweek.com pic.twitter.com/sKjDVSztjR. In: @prodweek. 20. Februar 2019, abgerufen am 2. März 2019 (englisch).
  17. Patrick Hipes: ‘Morbius’ & ‘Ghostbusters’ Solidify Summer 2020 Release Dates. In: Deadline. 26. Januar 2019, abgerufen am 28. Januar 2019 (englisch).
  18. GHOSTBUSTERS: LEGACY - Trailer - Ab 13.8.20 im Kino! Abgerufen am 10. Dezember 2019.
  19. Alex Stedman,Dave McNary, Alex Stedman, Dave McNary: ‘Morbius,’ ‘Ghostbusters’ Sequel and More Sony Movies Pushed Back to 2021. In: Variety. 31. März 2020, abgerufen am 3. April 2020 (englisch).
  20. Patrick Hipes: ‘Ghostbusters: Afterlife’ Release Date Shifts To Summer 2021; ‘Don’t Breathe’ Sequel Set. In: Deadline.com. 21. Oktober 2020, abgerufen am 21. Oktober 2020.
  21. Anthony D’Alessandro: Sony’s Camila Cabello ‘Cinderella’ Dances To Summer, ‘Ghostbusters: Afterlife’ To Fall, ‘Uncharted’ Eyes 2022 & More. In: Deadline.com. 21. Januar 2021, abgerufen am 22. Januar 2021.
  22. Cassandra Szklarski: Aykroyd eyes making 'Ghostbusters' prequel – for 'as little as we can spend'. In: www.660citynews.com. 17. Mai 2019, abgerufen am 22. Mai 2019 (englisch).