Gièvres

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gièvres
Wappen von Gièvres
Gièvres (Frankreich)
Gièvres
Region Centre-Val de Loire
Département Loir-et-Cher
Arrondissement Romorantin-Lanthenay
Kanton Selles-sur-Cher
Gemeindeverband Romorantinais et du Monestois
Koordinaten 47° 17′ N, 1° 40′ OKoordinaten: 47° 17′ N, 1° 40′ O
Höhe 72–102 m
Fläche 38,05 km2
Einwohner 2.476 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 65 Einw./km2
Postleitzahl 41130
INSEE-Code
Website http://www.gievres.fr/

Gièvres ist eine Gemeinde mit 2476 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im französischen Département Loir-et-Cher der Region Centre-Val de Loire. Die Gemeinde gehört zum Arrondissement Romorantin-Lanthenay und zum Kanton Selles-sur-Cher. Die Einwohner werden Gièvrois(es) genannt.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gièvres liegt etwa zehn Kilometer südwestlich von Romorantin-Lanthenay am Canal de Berry zwischen Cher und Sauldre. Umgeben wird Gièvres von den Nachbargemeinden Pruniers-en-Sologne im Norden, Villefranche-sur-Cher im Osten, La Chapelle-Montmartin im Südosten, Chabris im Süden sowie Selles-sur-Cher im Westen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
1.292 1.254 1.534 1.666 1.767 1.999 2.185 2.429

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gièvres – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien