Giacomo Dalla Torre del Tempio di Sanguinetto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Giacomo Dalla Torre del Tempio di Sanguinetto (* 9. Dezember 1944 in Rom) ist ein Professritter des Malteserordens und seit dem 29. April 2017 Statthalter des Großmeisters und damit für die Dauer eines Jahres amtierender Großmeister des Malteserordens.[1] Sein voller Titel lautet „Seine Hoheit und Eminenz, Fra’ Giacomo Dalla Torre del Tempio di Sanguinetto, Fürst und Großmeister des Souveränen Ritter- und Hospitalordens des Heiligen Johannes von Jerusalem, von Rhodos und von Malta“.[2]

Vorher war Dalla Torre Profess-Ehren-und Devotions-Großkreuz-Bailli und seit dem 12. Februar 2009 Großprior des Großpriorates von Rom des Malteserordens. Bis dahin war er seit 2004 Großkomtur des Malteserordens, eines der vier Hohen Ämter des Ordens.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Giacomo Dalla Torre, aus einer Adelsfamilie aus Treviso stammend, hat nach seinem Studium in Literaturwissenschaften promoviert, sich auf christliche Archäologie und Kunstgeschichte spezialisiert und war Professor für Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte an der Päpstlichen Universität Urbaniana in Rom, wo er zurzeit als stellvertretender Direktor tätig ist.

Dalla Torre ist Verfasser zahlreicher Abhandlungen über Kunst und Bibliographie.

Sein Bruder ist Giuseppe Dalla Torre del Tempio di Sanguinetto, seit 2011 Generalstatthalter des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem.

Ordensleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachdem Dalla Torre 1985 in den Malteserorden aufgenommen wurde, hat er 1993 die ewigen Gelübde abgelegt und wurde Professritter. Von 1994 bis 1999 war er der Großprior des Großpriorates der Lombardei und Venetien.[3] Seit 1999 war er Mitglied des Souveränen Rates und verschiedener Kommissionen.

Im Jahre 2004 wurde er vom Generalkapitel zum Großkomtur gewählt und hat nach dem Tod des Großmeister Fra′ Andrew Bertie am 7. Februar 2008 bis zur Wahl des neuen Großmeisters Fra′ Matthew Festing am 11. März 2008 verfassungsmäß als Statthalter (ad interim) den Orden geleitet.

Am 12. Februar 2009 stimmte der Großmeister und der Souveräne Rat der Wahl von Bailli Fra' Giacomo Dalla Torre zum 67. Großprior des Großpriorates von Rom zu, der gemäß Artikel 159 des Codex [4] gleichzeitig seinen Rücktritt aus dem Souveränen Rat erklärte.[5]

Am 29. April 2017 wählte ihn der Große Staatsrat des Ordens nach Artikel 23 §5 der Ordensverfassung[6] zum Großmeister-Statthalter und damit zum amtierenden Großmeister für ein Jahr.[7]

Ehrungen und Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Malteserorden wählt nach Krise Übergangsleiter, KNA-Meldung vom 29. April 2017, abgerufen am 29. April 2017
  2. Verfassung des Ordens (PDF; 400 kB)
  3. Großprior der Lombardei und Venetien
  4. Verfassung des Ordens (PDF; 400 kB)
  5. Großprior von Rom
  6. Verfassung des Ordens (PDF; 400 kB)
  7. Malteserorden wählt nach Krise Übergangsleiter, KNA-Meldung vom 29. April 2017, abgerufen am 29. April 2017

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]