Giacomo Palearo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Giovan Giacomo Palearo (oder Paleari), genannt El Fratín, (* 1520[1] in Morcote, Tessin, Schweiz; † 31. Mai 1586 in Pamplona, Spanien) war ein Architekt und Militäringenieur des 16. Jahrhunderts. Er war der Sohn des Condottiere Giovan Francesco de Palearo (Paleari) und der Bruder von Giorgio und Bernardino Paleari.[2]

Palearo, der zunächst im Dienst von Frankreich stand, nahm 1560 an der Befestigung der Stadt Mailand teil und arbeitete danach auf der Insel Korsika und auf Malta sowie in La Goulette in Tunesien. 1573 wurde er von König Philipp II. von Spanien zum Infanteriekapitän ernannt. Er entwarf u. a. die Zitadelle von Pamplona (Spanien, ab 1571), die Bastion Santa Llúcia in der Stadt Ibiza (1575), das Bollwerk Sant Pere in Palma (1575) und unter dem Herzog von Alba die ab 1580 errichtete Befestigung des Forte de São Julião da Barra in Lissabon (Portugal). Er war auch auf Menorca (Planung der Befestigungsanlagen von Ciutadella) und Sardinien, in Nordafrika und Gibraltar tätig.

Palearo wird u. a. im Roman Don Quijote de la Mancha von Miguel de Cervantes erwähnt.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Marino Viganò: El fratin mi ynginiero, I Paleari Fratino da Morcote, ingegneri militari ticinesi in Spagna (XVI-XVII secolo). Edizioni Casagrande, 2004, ISBN 88-7713-418-6.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Paleari, Giacomo im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek.
  2. Marino Viganò: Paleari, Giovan Francesco. In: Historisches Lexikon der Schweiz.