Gianbattista Baronchelli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gianbattista Baronchelli (* 6. September 1953 in Ceresara, Provinz Mantua) ist ein ehemaliger italienischer Radrennfahrer.

Nachdem Baronchelli 1973 die Amateur-Etappenrennen Giro d’Italia Dilettanti und Tour de l’Avenir gewann wurde er 1974 Berufsfahrer.

In seinem ersten Profijahr wurde der Bergspezialist beim Giro d’Italia 1974 nur um zwölf Sekunden von Eddy Merckx geschlagen. Er bestritt den Giro d’Italia insgesamt 13 mal und belegte zehn Mal Plätze unter den ersten Zehn der Gesamtwertung, darunter beim Giro d’Italia 1978 ein weiteres Mal als Zweiter nur 59 Sekunden hinter Johan De Muynck. Beim Giro d’Italia 1986, gewann er eine Etappe und übernahm zwischenzeitlich das Maglia Rosa des Gesamtführenden. Er gab das Rennen nach Unstimmigkeiten mit seinen Teamkollegen Francesco Moser und Claudio Corti sowie Teamleiter Gianluigi Stangaauf. Er wechselte noch während der Saison vom Supermercati Brianzoli zur Del Tongo-Mannschaft von Mosers Rivalen Giuseppe Saronni, für das er zum Saisonende zum zweiten Mal nach 1977 den Klassiker Giro di Lombardia gewann. Bei seinem zweiten Sieg konnte er sch kurz vor dem Ziel aus einer sechsköpfigen Spitzengruppe absetzen und so den Sprintsieg des Favoriten Sean Kelly vereiteln.

Nach Ende der Saison 1989 beendete Baronchelli seine Karriere.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1973
1975
1976
1977
1978
1979
1980
1981
1982
1984
1985
1986

Grand Tour-Platzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grand Tour 1974 1975 1976 1977 1978 1979 1980 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987
Pink jersey Giro d’Italia 2 10 5 3 2 - 5 10 5 17 6 6 DNF DNF
Yellow jersey Tour de France - - DNF - - - - - - - - - - -
red jersey Vuelta a España - - - - - - - - - - - DNF - -

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Herbie Sykes: Der dritte Mann. In: Procycling, Deutsche Ausgabe. November, 2017, S. 78 ff.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]