Gianluigi Donnarumma

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gianluigi Donnarumma
Gianluigi Donnarumma (31895135436).jpg
Gianluigi Donnarumma (2016)
Personalia
Geburtstag 25. Februar 1999
Geburtsort Castellammare di StabiaItalien
Größe 196 cm
Position Tor
Junioren
Jahre Station
2003–2013 Club Napoli
2013–2015 AC Mailand
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2015–2021 AC Mailand 215 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2014 Italien U15 4 (0)
2014 Italien U16 3 (0)
2014–2015 Italien U17 10 (0)
2016–2017 Italien U21 7 (0)
2016– Italien 28 (0)
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: Saisonende 2020/21

2 Stand: 16. Juni 2021

Gianluigi „Gigio“ Donnarumma (* 25. Februar 1999 in Castellammare di Stabia) ist ein italienischer Fußballtorwart. Er steht beim AC Mailand in der Serie A unter Vertrag und ist A-Nationalspieler.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Donnarumma wurde bei Club Napoli in seiner Geburtsstadt Castellammare di Stabia im Großraum Neapel ausgebildet und 2013 im Alter von 14 Jahren vom AC Mailand verpflichtet. Beim norditalienischen Traditionsverein rückte er zur Saison 2015/16 zur ersten Mannschaft auf. Am 25. Oktober 2015 kam er im Alter von 16 Jahren und 8 Monaten beim 2:1-Heimsieg gegen die US Sassuolo Calcio unter Trainer Siniša Mihajlović zu seinem Ligadebüt und war fortan Stammtorwart. Damit ist er der jüngste Torhüter mit einem Startelfeinsatz in der Geschichte der Serie A.[1] In seiner ersten Spielzeit kam Donnarumma auf 30 Einsätze, in denen er 29 Gegentore kassierte. Anfang Oktober 2016 wurde Donnarumma von der britischen Tageszeitung The Guardian als bestes Talent des Jahrgangs 1999 ausgezeichnet.[2] In den Spielzeiten 2016/17 und 2017/18 stand er jeweils in jedem Ligaspiel über die volle Zeit auf dem Feld und belegte mit Milan in beiden Saisons den sechsten Platz der Meisterschaft. So sammelte er 2017/18 in der Europa League nach geglückten Qualifikationsspielen erste Erfahrungen auf internationaler Vereinsebene.[3] Sein bis 30. Juni 2021 datierter Vertrag wurde nicht verlängert.[4]

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Donnarumma spielte viermal für die U15 des italienischen Fußballverbandes. Mit der U17-Nationalmannschaft nahm er im Mai 2015 an der U17-Europameisterschaft in Bulgarien teil. Er kam in allen fünf Spielen seiner Mannschaft zum Einsatz und kam bis ins Viertelfinale.

Anfang November 2015 wurde Donnarumma von Trainer Luigi Di Biagio erstmals für die U21-Nationalmannschaft nominiert[5] und debütierte am 24. März 2016 beim 4:1-Sieg gegen Irland. Im Juni 2017 nahm er mit der Mannschaft an der U21-Europameisterschaft in Polen teil und erreichte mit ihr das Halbfinale.

Am 1. September 2016 spielte Donnarumma bei der 1:3-Niederlage im Freundschaftsspiel gegen Frankreich erstmals für die A-Nationalmannschaft, nachdem er zur zweiten Halbzeit für Gianluigi Buffon eingewechselt worden war. Damit war er mit 17 Jahren der bisher jüngste Torhüter, der in einem A-Länderspiel für Italien zum Einsatz kam und der jüngste Spieler seit 105 Jahren.[6] Seit Buffons Rücktritt im Mai 2018 ist Donnarumma Stammtorwart der Italiener. Für die Europameisterschaft 2021 wurde er in den italienischen Kader berufen.

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

AC Mailand

Persönliche Auszeichnungen

Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sein Vorbild ist Gianluigi Buffon.[8] Donnarummas älterer Bruder Antonio (* 1990) ist ebenfalls Torhüter beim AC Mailand.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Gianluigi Donnarumma – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. AC Milan: Rekorddebüt mit 16 Jahren auf weltfussball.de vom 26. Oktober 2015, abgerufen am 16. Dezember 2020.
  2. Next Generation 2016: 60 of the best young talents in world football auf theguardian.com vom 5. Oktober 2016, abgerufen am 5. Oktober 2016 (englisch).
  3. Gianluigi Donnarumma » Vereinsspiele in der Datenbank von weltfussball.de, abgerufen am 16. Dezember 2020.
  4. Milan bestätigt Donnarumma-Abgang. Abgerufen am 26. Mai 2021.
  5. Der andere Gigi verzaubert Italien auf sport1.de vom 4. November 2015, abgerufen am 5. November 2015.
  6. Donnarumma stellt Rekord auf auf sport1.de vom 1. September 2016, abgerufen am 1. September 2016.
  7. Official: Donnarumma wins the Italian Golden Boy 2019 ahead of Zaniolo. Abgerufen am 15. Dezember 2020 (englisch).
  8. Der Auserwählte auf spox.com vom 3. November 2015, abgerufen am 16. Dezember 2020.