Gib dem Affen Zucker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Gib dem Affen Zucker
Originaltitel Innamorato pazzo
Produktionsland Italien
Originalsprache Italienisch
Erscheinungsjahr 1981
Länge 102 Minuten
Stab
Regie Castellano
Pipolo
Drehbuch Castellano & Pipolo
Produktion Mario Cecchi Gori
Vittorio Cecchi Gori
Musik Bruno Zambrini
Kamera Danilo Desideri
Schnitt Antonio Siciliano
Besetzung

Gib dem Affen Zucker (Originaltitel: Innamorato pazzo) ist eine italienische Filmkomödie aus dem Jahre 1981 mit Adriano Celentano und Ornella Muti in den Hauptrollen. In den Kinos des deutschsprachigen Raumes war er erstmals am 19. Mai 1982 zu sehen.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Während einer Arbeitspause des römischen Busfahrers Barnaba, wegen seiner schrulligen Art bei den Fahrgästen beliebt, steigt die schöne junge Cristina ein und bittet ihn um eine Stadtrundfahrt. Er verliebt sich sofort in sie, bietet ihr eine sehr ungewöhnliche Rundfahrt und lädt sie auch noch abends zum Essen ein, wobei ihr der Wein so zu Kopf steigt, dass Barnaba ihr sein Bett überlässt und selbst in einer Kommode schläft.

Erst später stellt sich heraus, dass Cristina die Tochter des Herrschers eines Zwergstaates namens Saint-Toulipe ist, deren Vater in Geldnöten ist und für sie in Rom einen möglichst reichen Bräutigam sucht. Weil Cristina sich nicht bevormunden lassen möchte, ist sie davongelaufen und in den Bus geraten. Am nächsten Morgen wird sie zum Palast zurückgebracht.

Barnaba erfährt durch eine Fernsehreportage von Cristinas Identität und bittet ihren Vater um ihre Hand, wird jedoch nicht ernst genommen. Cristina hat der Tag mit Barnaba sehr gefallen, sie hat sich auch in ihn verliebt. Doch obwohl sie ihn am nächsten Tag zu einem Staatsbankett einlädt, wo er durch seine unkonventionelle Art alle Sympathien gewinnt, kommt eine Heirat weiterhin nicht in Frage. Schließlich wendet sich Barnaba mit einem Spendenaufruf im Fernsehen an die römische Bevölkerung. Dabei kommen die 50 Milliarden Lire zusammen, die der Fürst benötigt, so dass er in die Heirat einwilligt.

Weiteres[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Handlung ist eine Parodie auf Ein Herz und eine Krone, in der eine junge Prinzessin vor dem Protokoll flieht, in Rom Zeit verbringt und sich in einen gewöhnlichen Menschen verliebt.
  • Nach dem Erfolg des Films (er spielte allein in Italien 2,5 Milliarden Lire ein[1]) wurde Celentanos nächster Film (1982) Grand Hotel Excelsior mit Wer hat dem Affen den Zucker geklaut? vermarktet.
  • Der Film wurde in Como gedreht.[2]

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für nicht gelungen hielt das Lexikon des Internationalen Films die harmlose Komödienunterhaltung, deren Absicht, ein modernes Märchen für ein naives jugendliches Publikum zu erzählen, an der dilettantischen, einfallslosen Inszenierung scheitert.[3] Die italienische Kritik lobte das Zusammenspiel zwischen der mit purer Schönheit glänzenden Muti und den mimischen Begabungen Celentanos,[4] sah aber vor allem neben der romantischen Thematik von Ein Herz und eine Krone, des verschrobenen Charakters aus Willkommen Mr. Chance und dem Humor à la Achille Campanile wenig Eigenständiges.[5]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Roberto Chiti, Enrico Lancia, Roberto Poppi, Mario Pecorari: Dizionario del cinema italiano, I film Vol. 5, A/L, Rom, Gremese 2007. S. 315/316
  2. Oggi, Volume 37, Mondadori, 1981
  3. [1]
  4. Teletutto
  5. Giovanni Grazzini, in: Cinema '81.