Gibel (Haute-Garonne)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gibel
Gibèl
Gibel (Frankreich)
Gibel
Region Okzitanien
Département Haute-Garonne
Arrondissement Toulouse
Kanton Escalquens
Gemeindeverband Terres du Lauragais
Koordinaten 43° 18′ N, 1° 41′ OKoordinaten: 43° 18′ N, 1° 41′ O
Höhe 215–343 m
Fläche 19,4 km2
Einwohner 357 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 18 Einw./km2
Postleitzahl 31560
INSEE-Code

Rathaus (Mairie) von Gibel

Gibel (okzitanisch: Gibèl) ist eine im Südwesten Frankreichs gelegene Gemeinde mit 357 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Haute-Garonne in der Region Okzitanien (vor 2016: Midi-Pyrénées). Sie gehört zum Arrondissement Toulouse und ist Teil des Kantons Escalquens (bis 2015: Kanton Nailloux). Die Einwohner heißen Gibelains.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gibel liegt etwa 39 Kilometer südsüdöstlich von Toulouse in der Landschaft Lauragais. Umgeben wird Gibel von den Nachbargemeinden Monestrol im Norden, Caignac im Nordosten, Marquein im Osten, Fajac-la-Relenque im Osten und Südosten, Molandier im Südosten, Mazères im Süden, Calmont im Westen sowie Montgeard im Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die Autoroute A66.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
354 288 223 246 207 261 268 337
Quelle: Cassini und INSEE

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Antoine
  • Haus Coulom, Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert, Monument historique seit 1990

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Le Patrimoine des Communes de la Haute-Garonne. Flohic Editions, Band 2, Paris 2000, ISBN 2-84234-081-7, S. 1125–1126.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Gibel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien