Gielniów

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gielniów
Wappen von Gielniów
Gielniów (Polen)
Gielniów
Gielniów
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Masowien
Powiat: Przysucha
Geographische Lage: 51° 24′ N, 20° 29′ OKoordinaten: 51° 24′ 1″ N, 20° 28′ 36″ O
Einwohner: 1100 (2006)
Postleitzahl: 26-434
Telefonvorwahl: (+48) 48
Kfz-Kennzeichen: WPY
Wirtschaft und Verkehr
Schienenweg: Drzewica–Radom
Nächster int. Flughafen: Warschau
Gmina
Gminatyp: Landgemeinde
Gminagliederung: 19 Schulzenämter
Fläche: 79,17 km²
Einwohner: 4639
(31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte: 59 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 1423022
Verwaltung
Adresse: pl. Wolności 75
26-434 Gielniów
Webpräsenz: www.gielniow.radom.pl



Gielniów ist ein Dorf sowie Sitz der gleichnamigen Landgemeinde im Powiat Przysuski der Woiwodschaft Masowien, Polen.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
da fehlt alles Geographie, Geschichte usw.
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ortsteile Bieliny und Zygmontów haben Haltepunkte an der Bahnstrecke Tomaszów Mazowiecki–Radom.

Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Landgemeinde Gielniów gehören folgende 19 Ortschaften mit einem Schulzenamt:

Antoniów
Bieliny
Brzezinki
Drynia (Stużańska)
Gałki
Gielniów
Goździków
Huta
Jastrząb
Kotfin
Mechlin
Marysin
Rozwady
Snarki
Sołtysy
Stoczki
Wywóz
Zielonka
Zygmuntów

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ladislaus von Gielniów (1440–1505), polnischer Bernhardinermönch und Dichter; Patron von Polen, Litauen und Warschau.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2016. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF-Dateien; 5,19 MiB), abgerufen am 29. September 2017.