Giflitz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Koordinaten: 51° 9′ 19″ N, 9° 7′ 17″ O

Giflitz
Gemeinde Edertal
Höhe: 199 (191–209) m ü. NHN
Fläche: 6,9 km²[1]
Einwohner: 822 (15. Dez. 2015)[2]
Bevölkerungsdichte: 119 Einwohner/km²
Eingemeindung: 1. Juli 1971
Postleitzahl: 34549
Vorwahl: 05623
Die Kirche

Giflitz ist der zweitgrößte Ortsteil der Gemeinde Edertal im Landkreis Waldeck-Frankenberg in Nordhessen (Deutschland) und Sitz der Gemeindeverwaltung.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Giflitz, das an der Eder liegt und schon bald nach 800 erstmals als „Iuffelze“ erwähnt wird,[3] treffen sich die Landesstraßen 3086 und 3332 sowie die Bundesstraße 485. Im Gewerbegebiet gibt es viele Einkaufsmöglichkeiten. Im Dorf gibt es zwei Schulen − je eine Grundschule und Gesamtschule. Die bis 1995 befahrene Bahnstrecke Wabern–Brilon Wald verlief durch Giflitz.

Am 1. Juli 1971 wurde die Gemeinde Edertal durch den Zusammenschluss der bis dahin selbständigen Gemeinden Giflitz und Bergheim neu gebildet.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Giflitz, Landkreis Waldeck-Frankenberg“. Historisches Ortslexikon für Hessen. In: Landesgeschichtliches Informationssystem Hessen (LAGIS). (Stand: 10. April 2014)
  2. Einwohnerzahlen im Internetauftritt der Gemeinde Edertal, abgerufen im Februar 2016.
  3. Johann Adolf Theodor Ludwig Varnhagen: Grundlage des Waldeckischen Landes und Regentengeschichte, Vandenhoeck und Ruprecht, Göttingen, 1825 (Seite 9)
  4. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 408.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Giflitz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien