Gilgal (Bibel)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gilgal (hebräisch גלגל) bezeichnet im Tanach wahrscheinlich mehrere Orte.

Das erste Lager Israels[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Buch Josua wird Gilgal in 4,19–20 EU als erste Lagerstatt der Israeliten nach dem Einzug in das gelobte Land erwähnt. In Josua 9,6 EU und 10,6ff EU befindet sich dort Josuas Standquartier. Dieser Ort wurde Ende des 19. Jahrhunderts fünf Kilometer ost-süd-östlich von Jericho lokalisiert. Die byzantinische Tradition verortet dieses Gilgal allerdings zwei Kilometer nordöstlich von Jericho.

Der Kultort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den in den Erzählungen von Saul, Samuel und Elija sowie bei den Propheten Amos und Hosea oft genannten Kultort Gilgal wurde – neben derselben Lokalisierung wie für das Lager Josuas – eine andere Stelle vorgeschlagen, die zwölf Kilometer nördlich von Bet-El und 5 km ost-süd-östlich von Sichem liegt.

Ortstraditionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„In Gilgal stellte Josua die zwölf Steine auf, die man aus dem Jordan mitgenommen hatte.“ (Josua 4,20 EU) Diese sollten die Israeliten stets daran erinnern, wie JHWH sie trockenen Fußes durch das Schilfmeer und durch den Jordan geführt hatte (Josua 4,21–23 EU).

In Gilgal wurde Saul zum ersten König Israels gewählt (1 Sam 11 EU).

Die frühen Schriftpropheten Amos und Hosea hingegen kritisierten die Kultorte:

„Doch sucht nicht Bet-El auf, geht nicht nach Gilgal, zieht nicht nach Beerscheba! Denn Gilgal droht die Verbannung und Bet-El der Untergang.“

Amos 5,5 EU

„Kommt nicht nach Gilgal, zieht nicht nach Bet-Awen[1] hinauf! Schwört nicht: So wahr der Herr lebt!“

Hosea 4,15 EU

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Artikel Gilgal. In: Stuttgarter Biblisches Nachschlagewerk. Württembergische Bibelanstalt, Stuttgart 1955, S. 522.

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Verballhornung von Bet-El (= Haus Gottes): Bet-Awen = „Haus des Frevels“