Giorgio Merula

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Giorgio Merula, lateinisch Georgius Merula (* um 1430 in Alessandria; † 1494 in Mailand) war ein italienischer Humanist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Merula studierte bei Francesco Filelfo in Mailand, arbeitete dann als Privatlehrer in Mailand und lehrte griechisch und Rhetorik in Mantua und Venedig (1465–1482). Ludovico Sforza lud ihn 1483 zur Rückkehr nach Mailand ein. Dort begann er auf der Suche nach historischen Dokumenten eine Geschichte der Familie Sforza zu schreiben. Das führte seinen Sekretär, Giorgio Galbiato, 1493 zu der Entdeckung wichtiger klassischer Manuskripte in Griechisch und Lateinische Sprache in der Abtei Bobbio. Merula veröffentlichte Ausgaben von Marcus Tullius Cicero, Marcus Porcius Cato dem Älteren und Plautus mit Kommentaren.

Zu Merulas Schülern gehörte der um 1450 bei Verona geborene und 1512 in Venedig gestorbene Anatom, Paduaner Medizinprofessor, Medizinschriftsteller und Historiograph Alessandro Benedetti.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sigrid Oehler-Klein: Benedetti, Alessandro. In: Werner E. Gerabek, Bernhard D. Haage, Gundolf Keil, Wolfgang Wegner (Hrsg.): Enzyklopädie Medizingeschichte. De Gruyter, Berlin/ New York 2005, ISBN 3-11-015714-4, S. 163 f.