Giorgos Katidis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Giorgos Katidis
Giorgios Katidis.jpg
Giorgos Katidis (2012)
Spielerinformationen
Geburtstag 12. Februar 1993
Geburtsort ThessalonikiGriechenland
Größe 175 cm
Position Mittelfeld
Junioren
Jahre Station
2008–2010 Aris Thessaloniki
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2010–2012 Aris Thessaloniki 15 (0)
2012–2013 AEK Athen 20 (2)
2013–2014 Novara Calcio 10 (0)
2014–2015 Veria FC 4 (0)
2015 APO Levadiakos 9 (1)
2016–2017 Panegialios GS 12 (0)
2017 FF Jaro 10 (3)
2017– FK Olympia Prag 2 (0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2009–2011 Griechenland U-17 8 (2)
2011–2012 Griechenland U-19 30 (9)
2012–2013 Griechenland U-21 6 (1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 23. August 2017

Giorgos Katidis (griechisch Γιώργος Κατίδης, * 12. Februar 1993 in Thessaloniki) ist ein griechischer Fußballspieler, der beim FK Olympia Prag in der zweiten tschechischen Liga unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In seiner Jugend spielte Katidis für Aris Thessaloniki. 2010 rückte der Mittelfeldspieler in den Erstligakader des Vereins auf und gab am 4. Januar 2011 im Heimspiel gegen AO Kavala sein Debüt in der griechischen Super League.[1] Im August 2012 wechselte Katidis zum Ligakonkurrenten AEK Athen, bei dem er einen Vierjahresvertrag erhielt.[2]

Am 1. Juli 2013 wechselte Katidis nach einer Zeit ohne Verein zum italienischen Zweitligisten Novara Calcio. Im Sommer 2014 kehrte er zurück in seine griechische Heimat zum Veria FC. Im Januar 2015 wechselte er zum APO Levadiakos. Nach nur einem halben Jahr verließ er den Verein wieder. Nach einem Jahr Vereinslosigkeit schloss er sich im Sommer 2016 dem griechischen Zweitligisten Panegialios GS an, den er jedoch auch bereits im Januar 2017 wieder verließ, um in die zweite finnische Liga zum FF Jaro zu wechseln. Dort blieb er ebenfalls nur eine halbe Saison, in der ihm jedoch 3 Ligatreffer und 4 Treffer in fünf Pokalspielen gelangen. Im Sommer 2017 schloss er sich dem tschechischen Zweitligisten FK Olympia Prag an.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katidis wurde 2012 als Kapitän der griechischen U-19-Nationalmannschaft Vizeeuropameister.[3] Außerdem bestritt Katidis mehrere Spiele für die U-17- und U-21-Auswahl seines Landes.

Eklat um Hitlergruß[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 16. März 2013 geriet Katidis international in die Schlagzeilen, nachdem er ein Tor im Spiel gegen den Veria FC mit dem Hitlergruß gefeiert hatte.[4][5] Einen Tag darauf schloss die Griechische Fußballföderation (EPO) Katidis lebenslang von allen griechischen Auswahlmannschaften aus. Katidis beteuerte, kein Neofaschist zu sein und die Bedeutung des Hitlergrußes nicht gekannt zu haben. Mit seiner Geste habe er das Tor einem Spielerkollegen auf der Tribüne widmen wollen.[6] Dennoch kündigte er noch am Tag der Verbandsentscheidung aus eigenem Antrieb seinen Vertrag bei AEK Athen.[7] Die Medien zogen teilweise Parallelen zum Fall des früheren Lazio-Spielers Paolo Di Canio.[8]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Aris vs. Kavala 1:0 www.soccerway.com (abgerufen: 17. März 2013)
  2. Chris Paraskevas: OFFICIAL: AEK sign Katidis, in: FootballHellas.com, 27. August 2012 (abgerufen: 17. März 2013).
  3. Jesé secures sixth Under-19 title for slick Spain, in: uefa.com, 15. Juli 2012 (abgerufen: 17. März 2013).
  4. Ein Hitlergruß und seine bewundernswerten Folgen, zeit.de vom 18. März 2013
  5. Spielbericht AEK Athen - Veria FC (2:1) auf transfermarkt.de, vom 16. März 2013
  6. Lebenslange Sperre für Athener Fußballer: Hitlergruß-Aufreger bei Ewald Lienens Klub, in: sueddeutsche.de, 17. März 2013 (abgerufen: 17. März 2013).
  7. Nach Hitlergruß: AEK-Spieler Katidis verlässt Verein, in: sportbild.bild.de, 17. März 2013 (abgerufen: 18. März 2013)
  8. Giorgos Katidis, el último futbolista fascista, in: mundodeportivo.com, 18. März 2013 (abgerufen: 18. März 2013)