Giovanni Agusta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Giovanni Agusta (* 4. Oktober 1879 in Parma; † 1927) war ein italienischer Unternehmer, Flugzeugpionier und Erfinder des Bremsschirms. Im Jahr 1908 gründete er das Luftfahrtunternehmen Agusta in Palermo,[1] das im Jahr 2000 mit Westland Aircraft zu AgustaWestland fusionierte und am 26. Mai 2004 von Finmeccanica übernommen wurde.

Nach Ende des Zweiten Weltkriegs wurde der Motorradhersteller MV Agusta als Ableger von Agusta gegründet, um die Arbeitsplätze der ehemals in der Luftfahrzeugherstellung Beschäftigten zu erhalten.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Agustas Familie stammt ursprünglich aus Sizilien. Im Jahr 1907 entwickelte Agusta den Doppeldecker Ag1.[2][3] Im Jahr 1911 nahm er als Freiwilliger am Italienisch-Türkischen Krieg in Libyen teil. Ein Jahr später wurde er vom italienischen Flugzeughersteller Caproni als leitender Inspektor für die Auslieferung von Bombern an die Kriegsfront berufen.[4]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Carlo De Rysky, Gruppo Costruttori Aeronautici Italiani - Catalogo annuario, Milano, Edizioni Anima, 1937, a. v.
  2. Biblioteca Università LIUC Economia Giurisprudenza Ingegneria Risorse elettroniche
  3. dal sito Fondazione Museo Agusta
  4. John Pike: Agusta. Abgerufen am 9. Februar 2016.